BG’s Chili

 

BG experimitiert seit zwei Jahren mit der Anzucht von -Pflanzen.

Es ist ihm nun erstmals gelungen eine selbst gezogene Jalapeño zu überwintern, obwohl kein Garten sondern nur ein Balkon zur Verfügung steht.

 

Ich habe mich erst geärgert, weil fast jede helle Ecke seiner Wohnung mit den Pflanzen vollgestellt ist, aber ich muss sagen, dass die Pflanzen und die Früchte selber rechte ‚Hingucker‘ sind.

 

 

Besonders gefällt mir das Laub und die Früchte der Habanero

 

 

Diese hübsche Chili ist allerdings extrem scharf, und ich würde nicht ein winziges Stückchen in meiner Mahlzeit haben wollen.

 

Die Chili-Schärfe misst man in der Scoville-Scala/SHU [ Scoville Heat Units ]
Der Pharmazeut Wilbur Scoville hatte breits um 1912 eine Methode gefunden um den Schärfegrad zu messen. Dafür wurde 1 Gramm gemahlener Chili über Nacht in 100 ml hochprozentigen Alkohol gerührt, morgens geschüttelt und durch ein Filtersystem gegeben.
Danach wurde solange Wasser beigemengt, bis das Scharfe [ Capsaicin ] in der Konzentration soweit gesunken war, so dass man kein Brennen mehr in der Mundhöhle wahrgenommen konnte.
Heute gibt es dazu elektronische Messgeräte [ HPLC_ FlüssigkeitsHochdruckChromatographie ] die im Prinzip nichts anderes machen, aber die Zeit deutlich verkürzen und dazu noch mehrere tausend Euro [ ab 7.500 Euronen aufwärts ] teuer sind.
Chili-Schärfegrad-Tabelle

Der Körper gewöhnt sich mit der Zeit an eine Chili-Schärfe.
Darum kann man üben immer ein wenig schärfer zu essen. Wenn man sich zu viel Schärfe zugetraut hat, darf man kein Wasser trinken, denn es würde das Missempfinden noch steigern.
Einzige Abhilfe schafft Milch, denn diese beruhigt die Geschmacksnerven.

Jedes Jahr gibt es mehrere Personen, die sich in verschiedene Contests beweisen wollen, wie scharf sie nun essen können.
Ein Beispiel
Dorset Chilli Eating Contest von 2013
Videolink

 

Mein persönliches Limit zum Leckerchen ist gerade mal die Spitze einer Jalapeño.
Ich esse nicht gerne scharf, denn die Schärfe nimmt mir den Geschmack der anderen Gewürze.

Ich erfreue mich lieber an dem Anblick der verschiedenen Pflanzen und Früchte.

 

lg Archi

*****************************


5 Responses to BG’s Chili

  1. Wenn man sich an die Schärfe einer Chillie-Sorte gewöhnt hat, tritt der feine Geschmack der Chillie in den Vordergrund und man merkt von der Schärfe nichts mehr.
    Der Grund liegt darin, dass die Schärfe eigentlich pysikalisch nicht existiert.
    Das Capsaicin meldet nur einen Reiz an die Nerven und die Nerven melden Schmerz.
    Haben die Nerven gelernt, dass der Schmerz gar nicht existiert geht der menschliche Körper fast genauso mit dem Capsaicin um wie die Vögel.
    Die Nerven der Vögel haben keinen Andockpunkt für das Capsaicin und damit verbreiten fast nur Vögel die Samen der Chillies weil sie ohne Probleme die leckeren Früchte essen dürfen.

    BG

  2. Guten morgen Uli,
    zuallererst einmal meine Bewunderung für BGs sehr gepflegte Chilli-Pflanzen. Sie sehen gesund aus und tragen reichlich. Ein gelungenes Experiment! Chapeau! :good:
    Ich hatte bisher noch nicht gewusst, wie die Schärfe gemessen wird. Die Methode mit dem Alkohol und dann mit dem Wasser ist ja sehr ausgeklügelt. Darauf muss man erst mal kommen. Ich habe dieses Jahr alle Sorten Paprika (Gemüsepaprika, Jalapenos, Pepperonis und ganz kleine sehr scharfe) auf ein großes Beet unter Folie gepflanzt. Mal sehen, wie sie werden. Die Samen werden sicherlich wieder Kreuzungen sein, wenn ich die Bienen herangelassen habe. :yahoo:
    LG Joachim

    • Hallo Joachim
      BG wird sich sicher über dein Lob sehr freuen.
      Ich bin schon gespannt welche Ergebnisse du bekommst. Vielleicht magst du darüber dann bloggen. Gerade die Kreuzungen sind bestimmt hochinteressant.

      lg Uli

    • Hallo Joachim,

      danke für dein Lob.
      Ich habe mindestens einmal im Monat die Pflanzen, in mit Neem und Spülmittel versetztes Wasser getaucht, um die schwarze Spinne zu bekämpfen.
      Die Blattläuse habe ich mit der Dusche und den Fingern entfernt.
      Meine Thai-Chillies aus der Gewürzdose von 2006 haben die Spinne nicht überlebt. 😥 .
      Das waren extrem hübsche Pflanzen.
      Die werde ich im September nochmals aussähen.

      Chilli´s werden nicht zwangsläufig von Bienen bestäubt. Die helfen zwar bei der Kreuzvermehrung aber das Wackeln der Pflanzem im Wind trägt wohl zur sicheren Selbstbestäubung bei.
      Um F1-Pflanzen zu bekommen soll man eine Plastikhaube über die Blüten kleben. Manche versiegeln auch die Knospe mit Wachs damit die Blütenblätter sich nicht öffnen.

      Wie alt die Blüten sind wenn die Selbstbestäubung einsetzt habe ich noch nicht finden können.
      Lieben Gruß BG

  3. Hallo BG,
    vielen Dank für die Information zur Bestäubung der Chilli- und Paprikablüten. Die Bekämpfung der Schädlinge mit natürlichen Mitteln hat sich gelohnt. Gut gemacht.
    Herzl. Gruß an Uli!
    Joachim