• Tag Archives archisphantasia
  • Greta-Dingens zur Zeitreisende

     

    Seid Tagen findet man im Inter[un]net ein Bild von Greta, dass sie so um 1898 bei der Goldschürferei sehen soll

     

    Angeblich wäre es echt, wobei damit das Wort ‚Angabe‘ genauso erklärt wäre.
    Angabe ist so ähnlich wie, ich habe auch, war auch etc … ohne Beweise natürlich, nur um anderen die Erfahrungsfreude zu nehmen. Man spielt sich damit in den Vordergrund um nichts Nettes sagen zu müssen_können wäre eher richtig …

    So sieht das Bild aus

    Ein Teilauschnitt von der klick->  Quelle

     

    Wie man an obiger Quelle lesen und erkennen kann, ist das Bild urplötzlich im Archiv der University of Washington aufgefunden worden. Washington ist ein Bundesstaat der USA. Von da her kommt so einiges Ungeklärtes, und Soros wohnt auch im Ammiland. Was aber nichts zu sagen hat. Punkt

    Nun wird den neuen kleinen KKK’s [Kinder-Klima-Kämpfern], und erwachsenen Klimahysterianten eingeredet, dass es im Internet Aussagen gibt, dass Fräulein Greta eine Zeitreisende sein könnte. Es wird ernsthaft diskutiert, denn über irgendwelchen Schwachsinn muss man sich ja unterhalten, wenn man schon keine echten Freunde mehr hat.

    Ich dachte dann so locker vor mich hin ->
    Schaun mer ma, was mein Oppa so in den Archivkisten kellerseits hat.
    Und -> Ihr werdet es kaum fassen können, liegt da doch tatsächlich auch so ein Gretabildchen rum.

    Angabe:
    Ich habe auch eins, und ich kann schwören, dass Opas Bildchen viel, viel älter ist. Es erinnert mich an eine Mischung von Madonna und Mona Lisa

     

     

    Es gibt sie also, die Greta-Jesu mit ihren Jüngern – wenn man genug Lügenphantasie hat

    ICH  *amkopftrommel* hab es bewiesen, und -> nun, da es jetzt eindeutig bewiesen ist, dass Greta tatsächlich eine Zeitreisende ist, könnte sich die Jugend wieder erinnern,

    dass man den Eltern aus CO2 Hysterie nicht das Auto vermiesen sollte, dass eigene Schuld durch massive Energie-Überteuerung aufgeladen wurde, dass man selber Füße hat, und das Elterntaxi darum nicht brauch – aber nun mächtig warme Klamotten gekauft werden müssen, wenn man beim späteren Energiechaos nicht erfrieren will. Später ist im Winter 2019/2020

     

    Ich persönlich freue mich dann weiter über Mails.
    In dieser Kältephase diesmal nicht mit nackten Tittis oder anderen Hängedingern, sondern mit Selbstgestricktem aus nicht wärmender Chemiewolle – denn wir wollen ja wenigstens die Tierchen nicht frieren lassen, gelle ?

     

    Einen schönen Abend noch wünscht Euch

    Archi 

     

    *******************************


  • Waldweg_Träume

     

     

     

    [ Giacomo Leopardi ]

    L´Infinito
    Immer lieb war mir dieser einsame Hügel und das Gehölz,
    das fast ringsum ausschließt vom fernen Aufruhn der Himmel den Blick.
    Sitzend und schauend bild ich unendliche Räume jenseits mir ein
    und mehr als menschliches Schweigen und Ruhe vom Grunde der Ruh.
    Und über ein Kleines geht mein Herz ganz ohne Furcht damit um.
    Und wenn in dem Buschwerk aufrauscht der Wind, so überkommt es mich,
    dass ich dieses Lautsein vergleiche mit jener endlosen Stillheit.
    Und mir fällt das Ewige ein
    und daneben die alten Jahreszeiten
    und diese daseiende Zeit, die lebendige, tönende.
    Also sinkt der Gedanke mir weg ins Übermaß.
    Untergehen in diesem Meer ist inniger Schiffbruch.

     

     

    lg Archi

    ***************************************


  • Buhunt sind schohon die Wäheelder

     

    Vorsicht Deutsch

     

    Heute war es sehr warm und darum fuhren viele Leute wieder ihr Auto mit offenem Verdeck durch die Gegend.

    An den Ampeln hat man dann deren Musik, oder besser gesagt, diese Töne, die als solche bezeichnet werden.
    Ich höre alles leider unfreiwillig mit, weil meine Hyperakusik kein weghören zulässt .
    [ Hyperakusis ist aber nichts Schlimmes, sondern einfach eine Überhörigkeit, und nicht das, was Wiki dazu schreibt, nämlich eine ‚krankhafte Überempfindlichkeit gegenüber Schall‘ … ]
    Als Kind fand ich sowas eher witzig, denn ich bekam so manche Gespräche von den Lehrerinnen mit, die äußerst amüsant waren

    Hier in DD hört man meistens Sprechgesänge, die sich dann Musik nennen.
    Mit Rap, Hiphop und ähnlichen Töne kann man sich weg träumen, wenn man noch nicht genug geistig umnachtet ist. Die meistens gewaltverherrlichende Texte lassen allerdings eher vermuten, dass die Umnachtung möglichst zügig gestoppt werden sollte.

    Ich frage mich, warum diese Stotterei nicht mehr heilbar ist. Das war es doch früher …

     

    Jetzt aber zu einer Herbstmusik mit noch modischer Melodie

    -> Damit das deutsche Menschlein wenigstens noch einmal mitsingen kann,

    wenn schon ein Waldbesuch kaum noch möglich ist.
    … und das nicht nur aus der Tatsachenfeststellung, dass es kaum noch Wälder gibt, sondern wegen,

    dieser abartigen anderen Gefahr – und damit meine ich nicht die echten Wölfe …

     

    Text

    Bunt sind schon die Wälder,
    Gelb die Stoppelfelder,
    Und der Herbst beginnt.
    Rote Blätter fallen,
    Graue Nebel wallen,
    Kühler weht der Wind.

    Wie die volle Traube
    Aus dem Rebenlaube
    Purpurfarbig strahlt!
    Am Geländer reifen
    Pfirsiche, mit Streifen
    Rot und weiß bemalt.

    Flinke Träger springen,
    Und die Mädchen singen,
    Alles jubelt froh!
    Bunte Bänder schweben
    Zwischen hohen Reben
    Auf dem Hut von Stroh.

    Geige tönt und Flöte
    Bei der Abendröte
    Und im Mondesglanz;
    Junge Winzerinnen
    Winken und beginnen
    Frohen Erntetanz.

     

    zum hören und mitsingen ->

    Videolink

     

    Das war schön, oder ?

    Noch was fürs Auge um vom Elend abzulenken, macht eine fast heile Welt, in der man weiter schlafen kann.

     

     

     

    meine Gedanken :

     

    [ Christian Friedrich Hebbel ]

    Alles wird uns Genuß,
    so schön ist das Leben gerundet,
    selbst der Tod;
    denn der Schlaf ist der genossene Tod.

     

    lg Archi

    *******************************************