Eisneger

 

BG und ich waren heute in der Innenstadt von Dortmund um uns um neue Programmierkurse zu kümmern.

Die Zeiten ändern sich, und schon vor 20 Jahren hieß es bereits :” Bringst du dir einen neuen PC oder Programm nachhause, ist beides bereits veraltert. Es war sehr anstrengend, aber durchaus positiv was wir erfahren hatten. Viele Veränderungen sind nun in Arbeit.

Da wir nun mal schon unterwegs waren entschlossen wir uns noch nach REAL zu fahren um ein neues Haarschneidegerät zu kaufen. Ich schneide BG´s Haare selber, und weil das vorige Gerät defekt ist musste etwas Neues her. Erfolg hatten wir nicht, denn die Preise im Geschäft sind für die angebotene niedrige Qualität viel zu hoch. Wir schauen also wieder bei oder Co. Die
ansässigen Geschäfte sollten ihre Firmenpolitik mal überdenken. Wenn sie am Personal zur Beratung einsparen kann jeder gleich online bestellen. Da bekommt man über das ‘ Datenblatt ‘schnell detaillierte Auskunft zum Produkt, samt Kundeninformationen …

Bei mir wollte das Belohnungszentrum angestoßen werden. Es roch so toll nach Pommes und Frikadellen

Der Stand war sehr leer. Im Näherkommen rochen wir leider verbranntes und ranziges Fett , und im Nochnäherkommen erwartete ich in dieser Drecksbude Kakerlaken in wenigstens Godzilla- Größe.
Auf der anderen Straßenseite gab es aber einen -Stand.
Er war winzig klein, fast unscheinbar. Ich liebe Softeis.
Auch wenn es noch so ungesund angepriesen wird gehört Softeis zu meiner Jugenderinnerung.
Vergiftet wurde noch niemand mit diesem unveganen Leckerchen.

Der Typ dadrin sah noch wie ein echter Mann aus.
Er war sehr groß, stämmig und tätowiert. Dazu trug er einen Schnauzbart.
Die jetzige Jugend, mit den halbverhungert-aussehenden Hämpflingen würde ihn wohl als NAZI beschimpfen … So schnell kann es eben gehen, wenn man als ‘ Kartoffel ‘ nicht mehr im Sonnenstudio die Hautfarbe abdunklen darf, weil es Krebs durch UVA gibt.
Dabei fällt mir die Frage ein ?
Wieso haben , die unmittelbar an Äquatorsonne eigentlich keinen Krebs. Liegt es an der Sonnengewöhnung oder an den Sonnenschutzmitteln, die sich jeder Weißhäutiger aufklatschen muss ? = Pharmaeinkommensquelle ?
Das gibt sicher anderes zu überlegen.

 

Ich fragte den ‘ echten Mann ‘, der sich mit BG gleich sehr gut verstand, weil BG noch zur selben Kategorie gehört, ob es bei ihm auch Neger-Eis gibt.

Geworben wurde damit in den 80 er Jahren so ->

 

Negereis ist/war ein Softeis, dass in flüssiger Kakaoglasur kurz eingetaucht wird. Dadurch entsteht eine hauchdünne Schoko-Glasur.

 

Er sagte sofort Ja, und ich fragte, ob er auch weißes Negereis hat – also Softeis mit weißer Schokolade statt schwarzer, wegen meiner Histaminintoleranz.

 

Das sah dann so aus_ Erdbeer-Softeis mit ‘ Weißer Neger ‘  NICHT weißem Neger ! 

 

Ich war begeistert.
Das Eis sah und roch so total friedlich, so irgendwie, wie früher …
so wie Schwimmbadzone mit 12 Jahren …
im Bikini von der Schwester, weil sie als Ältere doch schon mehr Haut zeigen durfte,
Freunde, mit denen man über die Bahngleise gelaufen ist um so schneller ins kühle Nass zu
kommen ... Softeis mit Neger in schwarz, rosa, weiß – wenn man Glück hatte in grün ( Waldmeister )

Ich hatte viele Neger in in meinem näheren Umkreis, weil mein Dad bei Coca-Cola war.
Wir alle haben zusammen Negereis gegessen, und niemand fand es anstößig.
Neger ist und war niemals ein Schimpfwort !

 

Es wird heutzutage von den ungebildeten und unerzogenen Gören nur behauptet um andere mundtod zu machen !

Das ist eine Erweiterung zur Frauenquote. Wenn man nichts kann, will man wenigstens noch bestimmen.
Früher hieß es : Wer nichts wird wird Wirt
— kann ja heute keiner lt Rechtschreibveränderung mehr schreiben ___ zu dumm

 

Nun, ich fragte dann den Mann, wie das Negereis denn nu heißt.
Er: ” Steht doch – so heißt das. ”

NERO _Nero-Eis ?

Man, wie geil ist das denn ?!

Neger im Eisnamen darf es nicht geben, aber ein Nero-Eis

Nero war ein römische Kaiser. Er wurde zum vergnügungssüchtigen Despoten, der seine Macht
ausspielte und vergiftete seinen Stiefbruder Britannicus, seine Mutter und seine Frau. Später
heiratete er seine Geliebte Poppäa Sabina.
Den Brand von Rom legte er den Christen zur Last und veranlasste die erste Christenverfolgung, bei
der auch Petrus und Paulus umkamen. Nach mehreren Verschwörungen gegen ihn und dem
Aufstand des Vindex und Galba beging er Selbstmord.
Nero war der Sohn von Agrippina der Jüngeren, einer Schwester des Kaisers Caligula.
Caligula war ein Tyrann. Er war sexsüchtig und äußerst brutal.

So ist das eben.
Rassissmus-Gedanken dürfen immer angedacht werden, aber Gewalt wird verniedlicht.

 

Lasst uns alle Gewalt mit dem NERO-Eis vergessen …

 

 

 

 

Wir lutschen die Gewalt einfach weg – egal mit wem  – aber sagen und denken dürfen wir nicht darüber 

Das nenne ich Dauerlutscher auf Zeit

© Archimeda1

 

 

*****************************************


2 Responses to Eisneger

  1. Das gute alte Rom, damals wurden die Migranten als Sklaven importiert, aber seit dem Ketten unschick sind, gibt es Mindestlohn und wem der nicht passt bekommt eine Bahnfahrkarte. Alles damit er sich überall umsehen kann. Und dann kann man Freibäder schließen um darauf neue Häuser zu bauen.
    Dass man Nero-Eis verkaufen darf, aber Negereis eine Diskriminierung darstellen soll ist mir nicht verständlich.
    Ein Eisneger ist kein gefrohrener Neger, sondern halt ein Überzug für einen kalten Inhalt und eine Produktgattung. Aber solange in Östereich noch Negerwasser verkauft wird…

    BG

    PS: Ich lasse mir auch gerne Negerküsse geben.

  2. Wenn du Negerküsse haben möchtest, mach ich dir den Kühlschrank damit voll 

    Ne, so im Ernst – es geht mir die Bevormundung meiner gelernten Muttersprache '  sowas von auffem Sack', dass ich die verdammten Gören, samt Lieblingsgoldstücke darin als Lebens-Trojaner speichern werde.

    Das Gutmenschen-Virus müsste nicht nur in Quarantäne sondern zum Schulunterricht hingetrieben werden – so wie es früher war mit Strafe, nasser Schwamm und Stock.

    Welcher Jungmensch das nicht versteht : IHR rottet Euch gerade selber aus, seid aber zu dämlich das zu merken.

    Archi