• Tag Archives Kuchen
  • Omas Spiegeleikuchen_in einfachen Schritten erklärt

     

    Für heute habe ich mal ein uraltes Rezept genutzt um etwas besonders Leckeres vorzustellen.

     

    Für den Spiegeleikuchen muss man schon einen ganzen Tag einplanen, denn er ist ein wenig zeitaufwendig. Er sollte dazu einen Tag vorher zubereitet werden, denn schön durchgekühlt schmeckt er am besten.

     

    Zutaten für ein normal großes Backblech ( 40*33 cm) :

    [ Ich schreibe heute die Anleitung in Arbeitsschritten direkt dazu. Es ist dann einfacher nachzubacken ]

    4 Päckchen      Vanillepudding-Pulver
    1,5 Liter          Milch
    180 gr            Zucker

    Ein großer Topf wird mit kaltem Wasser ausgespült ( damit die Milch nicht so schnell anbrennt ).
    1 Liter Milch wird mit öfteren Umrühren zum Kochen gebracht.
    Die 500 ml Restmilch wird mit dem Zucker und dem Puddingpulver gut verrührt.
    Wenn die Milch kocht, muss sie sofort von der Kochstelle, die Pudding-Milchmischung kommt dazu, und wird noch ein wenig auf die ausgestellte Herdplatte zurück gestellt. Es muss dabei ständig weiter gerührt werden, damit der Pudding nicht anbrennt. Er verdickt sich zu einer festen Masse nach ungefähr drei weiteren Minuten.
    Der Topf sollte nun zum auskühlen weggestellt werden.

    Für den Teig benötigt man

    300 gr          weiche Butter
    300 gr          Zucker
    2 Päckchen   Vanillezucker
    1 Teel           Salz
    6                  Eier
    600 gr          Mehl
    4 Teel           Backpulver
    80 ml           Milch

    Die Butter wird schaumig gerührt.
    Salz, Zucker und Vanillezucker wird gut untergemischt. Nach und nach werden die 6 Eier zugefügt.

    Von dem Mehl nimmt man ca 100 gr weg und vermischt es gut mit dem Backpulver.
    Das restliche Mehl und die 80 ml Milch werden zu der Butter-Eimasse gegeben.
    Nun wird alles so lange gerührt, bis eine cremige Masse entstanden ist.
    Die Mehl-Backpulvermischung kommt zum Schluß dazu, und nach weiteren 5 Minuten sollte alles gut vermischt sein.

    Für den Belag brauch man

    800 ml Schmand

    In diesem wird der erkaltete Vanillepudding untergerührt.

    und

    2 Dosen Aprikosen ( ich nehme Pfirsiche ) müssen gut abgetropft werden. Der Saft wird dabei aufgefangen, denn wir brauchen ihn später für den Überzug.

    Der Backofen wird auf 180 °C vorgeheizt. Ein Backblech wird gut gefettet und mit dem Teig ausgestrichen.
    Auf dem ausgestrichenen Teig gibt man den Schmand-Puddingbelag.
    Pfirsiche oder Aprikosen werden nun darüber angeordnet.

    Mein Ofen brauch eine Backzeit von ungefähr 50 Minuten.
    Das ist durchaus variabel, also schaut nach 30 Minuten rein und schaltet,
    in 10-Minutenschritte,
    runter oder rauf, denn der Schmandbelag sollte möglichst hell bleiben.

    Wenn der Kuchen aus dem Herd kommt muss er gut abkühlen.

    Der Überzug besteht aus Tortenguss

    Dazu werden
    4 Päckchen klarer Tortenguss und
    100 gr Zucker
    vermischt

    Der aufgefangene Saft der Pfirsiche oder Aprikosen wird mit Wasser auf 1 Liter ergänzt.

    In einem Topf wird die Tortenguss-Mischung unter ständigen Rühren mit dem Saft erhitzt.
    Vorsicht ->
    Dieses Gemisch darf nicht kochen, weil es sonst nicht fest wird.

    Fertig ist der Guss darum bereits, wenn die Flüssigkeit kurz kochend aussieht.
    Nach kurzer 1-2 minütiger Abkühlphase wird der Spiegeleikuchen mit dem Guss überzogen

     

     

    Am nächsten Tag wird viel Sahne dazu gereicht.
    Das ist nicht kalorienarm, aber bei diesen Vorzutaten kommt es auf Sahne auch nicht mehr an

     

    Ich wünsche Euch einen

     

    Guten Appetit  

     

    lg Archi

    ****************************


  • Ultraschneller Mohnkuchen mit Aprikosenglasur ?

     

     

    Ich habe schon so einige leckere Rezepte für Mohnkuchen getestet, aber bin immer wieder zum Entschluss gekommen, dass alle sehr arbeitsintensiv sind.

    Darum habe ich für heute etwas Neues, etwas Ultraschnelles, und es ist trotzdem extrem lecker.

    Die Zutaten sind für eine große Springform mit wenigstens 28 cm/Ø
    Wer so eine große Form nicht hat, kann den Restteig später backen, falls er keine Zweitform hat.
    Ich nutze für das Rezept zwei Formen, eine mit 26 cm/Ø und noch eine kleine von 20 cm/Ø, weil der kleine Kuchen später vollständig in BG’s Mutter wandert …

    Zuerst wird der Ofen auf 180 °C/Umluft vorgeheizt, und die Springform gefettet und mit ein wenig Mehl bestäubt.

    Zutaten :

    10 Eier
    300 gr Puderzucker
    250 ml Wasser
    170 ml Albaöl oder anderes gesundes Öl
    400 gr Mohn, gemahlen

    300 gr Speisestärke
    200 gr Mehl
    200 gr Zucker´

    eine Prise Salz

    für die Aprikosenglasur:

    250 gr Aprikosenkonfitüre
    100 gr Zucker
    100 ml Wasser

    2-3 Eßlöffel Zitronensaft

    Ich habe eine Küchenmaschine, die für mich rührt. Damit geht es schneller, aber ein normaler Mixer reicht vollkommen.

     

    Arbeitsschritte :

    Die Eier werden in Eiweiß und Eigelb getrennt.

    Das Eigelb wird geschlagen, während man nach und nach den Puderzucker dazu gibt.
    Wenn die Masse ohne Klümpchen ist, gibt man immer abwechselnd einen Schluck Öl und dann Wasser hinzu bis beides aufgebraucht ist.
    Alles wird so lange gerührt, bis ein sämiger Brei entsteht, und darauf kommt der gemahlene Mohn. Alles wird kurz verrührt und zur Seite gestellt.

    Die Speisestärke und das Mehl werden gut vermischt.

    Das Eiweiß wird mit einer Prise Salz auf höchster Stufe geschlagen, während man den Zucker dazu einrieseln lässt.
    Ist die Masse schnittfest, wird die Mehl-Stärke-Mischung darunter gerührt.

    Dieses Eiweißgemisch kommt nun auf die Eigelb-Mohn-Masse, und wird auf kleinster Stufe untergerührt.

    Man verteilt nun den Teig in eine oder mehrere Springformen, und backt ihn bei 170 °C für ca 50 Minuten.
    Ein Schaschlikstäbchen aus Holz zeigt gut, ob der Teig fertig ist.
    Klebt noch feuchte Masse daran, verlängert man die Backzeit auf 5 weitere Minuten.

     

    Während der Backzeit fertige ich die Aprikosenglasur.

    In einem kleinen Topf gebe ich die Aprikosenmarmelade, den Zucker und das Wasser.
    Mit einem Rührbesen wird alles zum Kochen gebracht, und mit einigen Spritzern Zitrone abgeschmeckt.
    Auf kleiner Flamme lasse ich die Glasur köcheln. Sie wird dadurch sämig.

    Wenn der Kuchen fertig ist, muss er soweit abkühlen, bis er einfach aus der Form zu lösen ist.
    Er wird dann mit der heißen Aprikosenglasur bepinselt, und darüber streut man ein wenig Puderzucker zur Verschönerung.

     

    So sieht dann das Innenleben aus.

    Ich habe ihn für den Blogeintrag warm angeschnitten, darum krümelt es ein wenig.

     

     

    Sahne schmeckt dazu vorzüglich ?

     

    Viel Spaß und gutes Gelingen

     

     

    lg Archi

    *****************************************


  • Bunte Frühlingstorte mit Teig-Creme

    Posted on by Archi

     

    Dieser Kuchen ist nicht so schnell fertig. Man sollte ihn darum an einen Tag beginnen und am Folgetag erst dekorieren.

     

    Zutaten :

    Springform, 1 Backring, verschiedene Lebensmittelfarben und Deko

     

    Tag 1

    Teig
    330 gr Mehl
    250 gr Butter
    250 gr Schmand
    100 gr Zucker
    1/2 Röhrchen Buttervanille
    1/2 Päckchen Weinsteinbackpulver, notfalls normales Backpulver

    Die weiche Butter, die Buttervanille, der Schmand und der Zucker wird mit dem Mixer gut verrührt. Das Mehl wird mit dem Backpulver vermischt und darunter
    gerührt. Der Rohteig ist nun schon fertig, wird mit Alufolie abgedeckt und ca 30 Minuten gekühlt.
    Danach wird er in einer gefetteten Springform bei 160 ° C Umluft für 30 Minuten
    gebacken und zum abkühlen beiseite gestellt.

    Teig-Creme
    55 gr Mehl
    55 gr Speisestärke
    1 Päckchen Vanillezucker
    750 ml Milch
    100 gr Zucker
    20 gr Butter
    3 Eier
    1/2 Röhrchen Buttervanille
    200 ml Sahne
    etwas Salz

    Die Hälfte der Milch (375 ml ) wird mit dem Zucker, den 20 gr Butter, eine Prise Salz
    und den 3 gut verquirlten Eiern zum Kochen gebracht.

    Mehl, Speisestärke, 1 P Vanillezucker, die anderen 375 ml Milch und das halbe
    Röhrchen Buttervanille wird vermixt und unter ständigem Rühren in die heiße
    Eiermilch gegeben.
    Nun muss man sehr gut aufpassen, dass nichts anbrennt.
    Darum sollte man die Crememasse nicht ganz am Topfboden dick werden lassen.
    Wer mag kann nun schon eine Lebensmittelfarbe dazu geben, denn der Kuchen soll
    ja später frühlingshaft bunt aussehen.
    Die gekochte Creme deckt man auch mit Folie ab, und lässt sie ungefähr 20 Minuten durchkühlen

    Der Boden-Teig wird nach vollständiger Abkühlung vorsichtig aus der Springform gelöst und auf eine Tortenplatte gelegt. Um den Teig legt man nun den Backring.

    Die Teig-Creme wird mit 200 ml Sahne aufgemixt und nun in den Backring gegeben. Noch ist die Creme halbflüssig, aber sie wird später schnittfest.
    Damit das so wird kommt alles zusammen für eine Nacht in den Kühlschrank.

     

    Tag 2

    Am nächsten Tag schneidet man mit einem spitzen Messer entlang dem Rand, löst den Backring und hat die zu verzierende Fläche.

     

    Verzierung
    600 ml Sahne ( 3 Pakte )
    3 Päckchen Sahnesteif,
    3 Päckchen Vanillzucker

    Die Sahne wird mit dem Mixer angeschlagen. Erst danach kommt Sahnesteif und Vanillezucker dazu. Das sorgt dafür, dass die Sahne nicht buttrig wird, wenn man sie zu lange schlägt.

    Da ich eine Ostertorte wollte habe ich mich für eine Eier-Deko mit knalligen Farben entschieden. Dazu habe ich die Sahne mit Lebensmittelfarbe eingefärbt.
    Man sollte als Unterlage grundsätzlich eine alte Gummidecke nutzen, denn die Farbe geht nicht mehr raus.

    Wie man aber dekoriert ist immer eigene Geschmackssache  🙂

     

     

    Viel Spaß beim Ausprobieren

    lg Archi

     

     

     

     

     

    *********************************************************************************


  • Pfirsich-Quark-Sahnetorte

    Heute habe ich ein schnelles Rezept für einen Kuchen.
    Der Vorteil ist, dass man ihn auch gut einfrieren kann.

    Ich braucht dazu:

    1 Wiener Tortenboden oder selbst gebackenen Bisquit
    1 Backring

    für die Füllung

    1000 gr Quark
    1            Dose Pfirsiche
    200 gr   Zucker
    600 gr   Sahne
    12          Blatt Gelantine oder 2 Tüten Gelantine
    4            Päckchen Vanillezucker
    2            Päckchen Sahnesteif

    für die Verzierung

    600 gr  Sahne
    4            Tüten Sahnesteif
    3            Tüten Vanillezucker
    eventuell Lebensmittelfarben

    Die Pfirsiche lässt man abtropfen, schneidet sie nachher in Scheiben.
    Quark, Zucker, Vanillezucker, Sahne wird vermischt.
    Gelanine lt Anweisung mit Wasser anrühren, kurz erhitzen ( nicht kochen lassen ), nur auflösen
    Diese kommt nun auch in die Quarkmasse und muss sehr gut untergerührt werden.

    2 Böden des Tortenbodens braucht Ihr.
    Diese werden mit dem Backring umschlossen, damit die Füllung nicht rausquellen kann.

    Auf einem wird ca 1/3 der Füllung gestrichen, einige Pfirsichscheiben darauf gelegt. Der zweite Boden kommt darüber, und es wird noch einmal genauso verfahren. Die restliche Masse kommt darauf. Der Abschluss sollte reine Quarkmasse sein, also die Pfirsiche nicht sichtbar, damit genug Platz für Eure Deco übrig ist.

    Nun muss alles im Kühlschrank aushärten. Ich lass ihn über Nacht ruhen, dann ist alles schön fest.

    Der Backring wird dannach vorsichig gelöst.
    Alle Zutaten für die Verzierung werden gut steif geschlagen.
    Nun könnt ihr Eure Torte so verzieren, wie Ihres gerne möchtet.

    Pfirsich-Quark-SahneTorte ©Archimeda1

    Ich wünsche Euch viel Spaß

    Guten Appetit 

    Archi

    ********************************************************