• Tag Archives Organe
  • Daten heilen keine Menschen, Daten töten

     

    Nachdem der Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) mit der Ausweidung von Hirntoten nicht durchgekommen ist, nutzt er nun die Hintertür.

    So behaupter er : Wenn tausende Patienten mit Diabetes, Krebs oder Demenz ihre Daten verfügbar machten, könnten wir daraus lernen. Daten können Menschen heilen.

    Wer ist denn eigentlich sein ‚wir‘ ?
    Ist ein gelernter Bankkaufmann überhaupt fähig über Solches zu entscheiden – oder anders gefragt – gibt es die Daten für umsonst oder verteilt er sie häppchenweise ?
    War ja nur so´nen Gedanke … Noch so ein Gedanke

    „… Von 2006 bis 2010 war Jens Spahn über eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts an einer Lobbyagentur für Pharmaklienten namens „Politas“ beteiligt, während er gleichzeitig Mitglied im Gesundheitsausschuss des Deutschen Bundestages war. Ein Bericht des Focus bezeichnete die Abgeordnetentätigkeit
    und seine Arbeit als Gesundheitspolitiker in Verbindung mit bezahlten Nebentätigkeiten für die Pharmaindustrie als „interessantes Geschäftsmodell“
    und warf ihm mögliche finanzielle Interessenkonflikte vor … “
    steht HIER

     

    Unsere Daten verschiebt der ExBankmann mit seiner Arbeit als Gesundheitspolitiker in Verbindung mit bezahlten Nebentätigkeiten für die
    Pharmaindustrie – alles natürlich anonymisiert, d.h. ohne realen Namen, Adresse und Telefonnummer ? *hust*

    Aber, es ist ja Folgendes ->
    Wenn eigene Daten abgesammelt werden ist zwangsläufig immer einer da, der weiß woher die sind. Ansonsten könnte man alles fälschen oder gleich eine
    Statistik erstellen. Die wird nämlich genauso unsauber berechnet.
    Nun könnte man sich ja aufregen, dass ‚Fremde Leute‘ was mit ‚Eigene Daten‘ machen, sich aber darüber aufzuregen solange man Facebook, Instagram,
    Pinterest o.ä. nutzt ist einfach nur vergeudete Zeit. Der Klarname ist schon längst überall verknüpft. Wer zudem noch ähnliches wie Alexa, SmartHome
    oder Fitnesstracker nutzt ist selber Schuld.
    Tracker auf dem PC ausschalten, aber ein Sportarmband tragen, dass mit einer App des eigenen Smartphones verbunden ist, ist unlogisch. Der direkte Weg zur Krankenkasse steht bereits, die noch, ja NOCH relativ kostengünstig erscheint.
    Ein Vertragshandy, wozu man zur Anschaffung seine vollständige Addy, Mailadresse und Telephonnummer angeben musste.
    Das ist ziemlich sinnfrei, gelle ? Sich da aufzuregen, dass der Bankkaufman*in
    … bla bla bla …

     

    Stellt Euch mal vor es gäbe so’ne Art Gesinnungskrieg, nur ein wenig fieser wie jetzt schon

     

    Das Jahr nach 2020

    Keiner von Euch darf seine Gedanken sagen oder schreiben,
    wenn es nicht total [tot_al] regierungskonform ist.
    Mitten in der Nacht kommt sonst ein Rollkommando,
    sperrt Euch in eine Zelle,
    überblickt Eure ganzen Fitnessdaten,
    überschaut Eure Gesundheitsverhalten,
    Eure Eßgewohnheiten,
    Schlafgewohnheiten,
    Allergien, ob oder weil Haustiere –

    und jeder weiß über Eure Brauchbarkeit bescheid,
    denn ->
    IHR SEID der perfekte Organspender[*[:]in] !³³³

    Daten töten immer – So oder eben anders so
    © Archimeda1

     

    Warum also noch um Spähne betteln ?

    lg Archi

    *********************************************


  • Freiwillige gesucht_für Lebend-Transplantationen

     

    Ich hatte am 22. August 2014 bereits über das ‚Ersatzteillager Mensch‘ geschrieben

    Kurz dazu erklärt : Man kann NIE tot sein, wenn man seine Organe spendet, sondern verstirbt unter grausamen und schmerzvollsten Umständen erst durch die Organentnahme. Wer die bewiesenen Erklärungen lesen möchte, bitte HIERklicken

    Es geht in diesem heutigen Eintrag um eine Steigerung der Perversionen
    Seit ca 30 Jahren überdenkt der italienische Arzt und Neurochirurg Sergio Canavero den Kopf eines Menschen mit ‚totkrankem Körper‘ auf beliebigen Körper eines Hirntoten zu verpflanzen.

     

    Seine Meinung war:

    ‚Viel zu lange hat die Natur uns ihre Regeln diktiert. Wir werden  geboren, wir wachsen, wir altern und wir sterben. Es wird Zeit, dass wir das Schicksal wieder selbst in die Hand nehmen‘

     

    Er hatte vor Jahren sogar einen Freiwilligen, den damals 30 jährigen Russen Valery Spiridonov, der sich später allerdings anders entschieden hatte. Der junge Mann litt an einer neurodegenerativen Muskelerkrankung und war sich das Risiko bewusst, dass die Operation auch seinen eigenen Tod verursachen konnte. So schlecht, wie es ihm ging wollte er aber nicht weiterleben. Es heißt, dass er sich hätte umentschieden, weil er im Westen, aus ethischen Gründen, keine Genehmigung bekommen konnte.

    An der medizinischen Universität Harbinin China, hat der italienische Arzt Dr. Sergio Canavero, nach einer 18-stündigen OP, erstmals erfolgreich einen funktionierenden FremdKopf auf einen toten Körper transplantiert. Damit bewies er die Möglichkeit Wirbelsäule, Nerven und Blutbahnen miteinander zu verbinden. Er bekam Unterstützung von dem Chinesen Dr. Xiaoping Ren, dem es bereits gelang einen Mäusekopf zu verpflanzen.
    In manchen Berichten steht, dass es ein Affenkopf gewesen sei – aber das macht es auch nicht besser …

    Ein Eingriff bei Menschen soll etwa 36 Stunden dauern und 10 Millionen Euro kosten.
    Freiwillige wären bereits gefunden. Nachdem der Russe Valery Spiridonov sich anders entschieden hatte, gäbe es genug Chinesen, die bereit wären -> schrieb Focus

     

    In der ÄrtzteZeitung sagte Professor Edgar Biemer, der bereits in Deutschland an einer spektakulären Armtransplantation beteiligt war ->

    „… Das ist unmöglich. Das ist spekulativ, und da zeichnet sich auch nichts am weitesten
    Horizont ab …“
    Quelle

     

    Diese Berichte waren von 2017, also vor jetzt zwei Jahren.

    Herr Huang Jiefu, der Vorsitzende des chinesischen Komitees für Organverpflanzungen erklärte, dass eine Kopftransplantation beim Menschen mit chinesischem Recht nicht vereinbar wäre.

    Der Italiener Dr. SergioCanavero hat aber bereits andere Gedanken im Kopf. Er möchte bis 2021 menschliche Gehirne verpflanzen.

     

    Ich kann nur hoffen, dass man diesen Mann stoppt, bevor es wieder heimliche Versuche gibt.

     

    lg Archi

    *******************************