• Tag Archives Augen
  • Makulaforamen_erzählt aus Patientensicht_Teil 2

    –> zu Teil 1

    ~~~~~
    Als ich wieder mal zum Einkauf musste fiel mir auf, dass meine Sehkraft weiter stark abgenommen hatte. Ich suchte mir im Internet die Amsler-Testtafel, denn BG hat bereits AMD (Altersbedingte MakulaDegeneration) und benötigt, damit er später nicht fast blind wird, eine gelbfarbene Brille. Diese filtert das schädliche Blaulicht möglichst raus.

     

    Schaut bei folgender Testtafel mit einem zugehaltenen Auge, ob ihr alle Gitter gerade sehen könnt. Dann wiederholt das Procedere mit dem anderen Auge.
    Solltet Ihr die Linien verbogen, verzerrt oder verschwommen sehen, solltet Ihr dringend einen Augenarzttermin vereinbaren.

     

    Ich hatte nicht nur verzerrte, verbogene und verschwommene Linien sondern noch einen sehr großen grauen Kreis in der Mitte des Testbildes. Ringsherum sah alles wie eine Sanduhr aus. Mit dem rechten Auge konnte ich also weder lesen noch Gesichter erkennen.
    Daraufhin wechselte ich den Augenarzt, und nach verschiedenen Laseruntersuchungen stellte er fest, dass ich ein Makulaforamen habe.
    Foramen ist lateinisch und bedeutet Loch.

     

    Die Makula ist in der Mitte der Netzhaut und damit der Bereich des stärksten Sehens. Was passiert, wenn da plötzlich ein Loch ist kann man sich gut vorstellen. Die Umgebung ist zwar sichtbar, aber die Mitte blind.

     

    Wie es weiter geht erfahrt Ihr in Teil 3

     

    ************************************


  • Makulaforamen_erzählt aus Patientensicht_Teil 1

     

    Zu diesem Thema werde ich mehrere Teile schreiben

     

    Wenn man die Diagnose ‚Makulaforamen‘ bekommt ist es eigentlich nur eine Namensgebung dessen, warum man nichts mehr sehen kann. Im Internet steht zwar ganz viel über die Operation ansich, aber nicht ob es weh tut und was der Patient eigentlich erdulden muss.

    In hoffentlich verständlichen Einträgen versuche ich zu vermitteln, dass diese Augen-OP so früh wie möglich getan werden muss, damit man nicht erblindet, denn es vergehen oft nur wenige Wochen bis man gar nichts mehr sehen kann …

    Wenn ich an die ersten Anzeichen denke, ist mir bewusst, dass ich einen recht unfähigen Facharzt hatte.
    Meine Augen waren ständig überreizt, und ich wurde fast wahnsinnig wenn ich Zwiebeln geschnitten hatte. Dazu klebten die Augenlider nachts zusammen, und die Augenflüssigkeit stank erbärmlich nach Verwesung.
    Schnellstmöglich suchte ich einen Augenarzt auf, der mir nach zig Untersuchungen empfahl täglich mehrmals ‚Bepanthen Augen- und Nasensalbe‘ ins Auge zu reiben und die Augenumgebung vorsichtig zu massieren.
    Die Tränenflüssigkeit stank weiter nach irgendetwas Ekeligem, und dazu verklebten die Lider in der Nacht so stark, dass ich sie mit warmen Wasser lösen musste.
    Bei weiteren Untersuchungen wurden nur ständig die Probegläser vor meinen Augen gedrückt, um mir möglichst zügig eine Brille zu verpassen.
    Nach dem dritten Termin musste es so kommen, dass ich dem Doc recht deutlich gesagt habe, dass seine Untersuchungen mit und bei mir nicht mehr stattfinden werden.

    Nach weiteren 4 Wochen musste ich mit BG zum Einkauf. Ich war erstaunt, dass ich die Preisschilder nicht mehr lesen konnte. Ich schob es auf eine altersbedingte Normalsache und beschloss in Zukunft eine Lesebrille mitzunehmen.

    Leider sollte ich schnell merken, dass dieses Unsehen zu einem Krankheitsbild gehört.

     

    Ich möchte noch anmerken, dass es mir schwerfällt auf der Tastatur zu tippen, und ich wahrscheinlich darum nicht täglich schreiben werde. Ich bin zwar seit Sonntag aus der Augenklinik, aber die Heilung kann unter Umständen bis zu einem Jahr dauern. Noch sehe ich rechtsseitig kaum etwas, und ob die OP etwas gebracht hatte ist ungewiss.

     

    Teil 2 folgt

     

    *****************************************


  • Bald geht es los

     

     

    Aufgrund einer wichtigen Augen-OP werde ich diesen Blog einige Zeit, ich hoffe nur Tage, ruhen lassen und eventuell auflaufende Kommentare in Moderation lassen bis ich wieder daheim bin.

    Bis Montag schaue ich noch kurz vorbei, ob es etwas eventuell etwas freizuschalten gibt.

     

    Bleibt gesund

    Eure Archi

    ************************************************************


  • Maine Coon und Perserkatze: Verliebt in Augen

    Maine Coon ‚Rudi‘ ist nun 5 Monate alt – und seine Augen können jetzt schon hypnotisieren 

     

     

    Durch seine langen Maine-Coon Beinchen ist er schon so groß wie Cora, aber der Unterschied zu der Perserdame ist enorm.

    Während Cora, die eher einem Chow-Chow-Hund gleicht und ein sehr bedächtiges Diva-Persönchen ist, die leise und behutsam schreitet, sodass man sie kaum hört,

     

     

    plumpst Rudi regelmäßig von irgendwelchen Kletterrändern und trappst eher velociraptorenähnlich durch die Zimmer.

    Wo Rudi ist, ist es laut.

     

    Selbst das nächtliche Geschnurre ähnelt einer Flugzeugturbine

    In der Wohnung stehen in allen Zimmern Wassergefäße. Cora gleitet ins Kaninchenzimmer und trinkt dort.
    Rudi trinkt nur aus seinem Wasser-Spielbecken, dass wir in der Badewanne haben, damit er sich dort austoben kann.
    In diesem Spielbecken muss zwingend sein Spielzeug rein, was da von Anfang an drin war. Eine rote Minibadeente, ein blauer Hai am Boden und natürlich sein Tischtennisball.

    Wenn ein Teil fehlt spielt und trinkt er nicht. Die Badewanne sieht darum aber auch nicht sauberer aus

     

     

    Maine-Coon sind wasservernarrt 
    Sie patschen gerne mit den Pfötchen ins Nasse oder öffnen Wasserhähne. Da sie sehr schlau sind, gelingt es ihnen schon nach einigen Versuchen.
    Rudi beobachtet gespannt, wie man Bade- oder Duschwasser aufdreht. Noch schaffen es seine Pfötchen nicht den Hahn nach oben zu schupsen, aber lange wird es wohl nicht mehr dauern bis BG sich eine Sicherung einfallen lassen muss.

    Die jetzigen Sichererungsgedanken beziehen sich auf die Wohnungstür. Rudi springt bereits auf die Klinke. Wir dürfen darum nie vergessen auch die oberer Verriegelung zu schließen.

     

    Böse kann man Katzen aber niemals sein, denn durch einen Blick in ihre Augen sieht man eine andere, fast vergessene Welt.

     

     

    Katzenaugen zeigen uns durch ihre Klarheit Verständnis, Friede und Liebe

     

     

     

    lg Archi