• Category Archives Dreck In Dunkel Dortmund
  • Chinesischer Garten in Bochum

    BG und ich mussten mal raus,

    und da hier in Dortmund so gar nichts los ist und fast alles, was man eventuell sehen möchte durch meterhohe grün-lackierte Metallzäune umgeben ist, und [un]sinnigerweise noch dazu mit fast undurchsichtigem Bewuchs davor, haben wir uns entschlossen den Chinesischen Garten in Bochum zu besuchen.

    Lt Internet sollte es dort wunderschön sein, und so machten wir uns auf dem Weg diese prachtvolle Architektur zu bewundern. Unterwegs war ich schon genervt, weil das Navi uns ziellos über das Unigelände führte. Ich habe dann aber schließlich GoogleMaps genutzt. Sieben Minuten später waren wir bereits am Ziel, also so ungefähr wenigstens. Ich schielte vorsichtig nach rechts oben, mit dem Gefühl am Fuße einer Schweizer Alm zu sein, denn in ca 10 oder mehr Meter luftiger Höhe grasten braune Rinder auf extrem schräg ansteigenden Wiesen. Eine Alm mag ich zwar schon, aber ich hatte nur mein Notfall-Spray dabei.

    Wir gingen später nach links, und da ging es erst einmal zum Begegnungscenter für Multikulti. Fast am Ende des langen Weges sahen wir endlich eine Beschilderung, so das auch der ‚Chinesische Garten‘ nicht weit entfernt wäre. Also, ich habe mich wirklich darauf gefreut, denn die ‚Asiatische Architektur‘ finde ich besonders schön. Ich würde gerne in solche Häuschen wohnen. Aber endlich angekommen sahen wir ein kleines Objekt, ein klitze-kleines Gebäude mit engen Gängen – und dazu in der Mitte einen verschmutzten Teich mit einem großen ‚Goldfisch‘. Ob es wenigstens ein Koi-Karpfen war konnte ich nicht erkennen.

    Wenn uns jemand in den kleinen Gängen entgegen kam, mussten wir ihn dazu zwangsweise notküssen bzw andere Tuchfüllung aushalten. Ich war so enttäuscht, dass ich auf keinen Fall Werbung zu diesem Projekt machen werde.

    Ich bin nämlich der Meinung das eine ausländische Architektur oder eine ausländische Kultur ganz besonders geschützt und gepflegt werden sollte, wenn man sie ’nachbaut‘. So ein Drecksloch, wie wir es gesehen haben kann ich auch auf dem DD-Friedhof anschauen.

    Das nächste Ziel war darum der Kemnader See. Da gab es viel Interessantes

    *************************************


  • Autistenwelt_anders anders

     

    Was ich leider jetzt erst verstanden habe ist,
    dass das erste Verbot der eigenen Meinung nicht von der Politik gemacht wurde,
    sondern im aller nächsten Freundesbereich

    Dort findet jede Zensur ihren Anfang, denn als Missbilligung vertarnt und unter ‚freundes-gutwollenen Gedanken‘ verharmlost, wird die Bereitschaft der autistischen, freiheitlichen Gedanken so eng eingezäunt bis das innere Restdasein der Eigenperson stirbt, weil eine schnelle Aburteilung einfacher ist als sich selber mit neuen und  eigenfremdlichen Gedanken zu verzögern.

    Es ist und bleibt dabei unsächlich, ob irgendjemand Recht hat. Es geht einzig nur darum im Für-oder Gegenmodus zu agieren.

     

    In der Autisten-Welt gibt es kein Vertrauen und keine Beziehung, so wie Ihr sie kennt.  Alles ist ein wenig anders und schneller. Darum gibt es auch später keine Enttäuschungen. Dazu gibt es eine extrem intensive Einrichtungsphase beider Personen, und glaubt mir, dass ist auch so schlimm genug, denn wenn Ihr erst in 5-7 Jahren endlich mal merkt, dass Euer Partner nicht für ein ganzes Leben passt, machen Autis diese Erkenntnis in kurzen Wochen durch.

    Wir, also BG und ich sind beide Asperger-Autisten [ und nein, ganz anders als Greta ], manchmal recht seltsam in unserer Umgangsweise zu Euch, aber nicht für uns. Untereinander sind wir sicher viel ehrlicher, als so so manch NeuroTypischer Personenkreis mit sich selber.

     

    Nach BG’s heutigem Outing werde ich seine Rechtschreibfehler auch nicht mehr verbessern, denn die Buchstaben seines Chemiestudiums verwirren scheinbar noch immer seine Schreibweise, und es ändert ja natürlich nichts an seiner inhaltlichen Gedankenflut.

    Anders gesagt – Es gibt wichtigere Infos, als Fehlerausmistung der Deutschsprache, die ja eh nicht mehr original ist 

     

    Wir haben kein Warnschild an uns, und wir können freundlich telefonieren, voraus gesetzt, dass wir wissen, wer anruft oder anrufen könnte. Bei Euch ist wohl auch so, sonst gäbe es keine Antwortbeantworter. Wir haben keine realen Freunde mit denen man abtanzt oder ähnliches, aber Schach und andere Denkspiele sind mit uns Ähnlichen, in uns bekannter Umgebung, oder am Rechner oft sehr nett. Das war es aber dann schon.

     

    Autisten teilen ihr Zuhause nicht. Im Autistenbereich gibt es nur Seelenverwandte. Wer zu viel vertraut wird ausgenutzt – und die eigene Opferrolle wird immer schlimmer, weil es leider so ist, dass man immer wieder selber versucht in eine Normalwelt einzutauchen, weil man dann meint etwas ‚gleichwertiger‘, oder vielleicht ein wenig unauffälliger sein würden zu können. Der Umgang mit den Neuro-Typischen ist nämlich für Autisten recht unlogisch und darum schwer.

    Mir gelang das ziemlich gut, weil mein Arbeitsbereich erst in der Hospiz und dann im  Pflegebereich einer Forensischen Alkoholklinik für Korsakow-Kranke war. Trotz der wöchentlichen Besprechungen durch die Supervisoren konnte ich nach etlichen Jahren dieses Leid nicht mehr ertragen, und arbeitete später in der IT-Branche. Dort war ich mit meinen Gedanken alleine und konnte mich wieder erholen.

    Ich weiß nicht, wie viele ‚Freundes-Behandlungen zum besseren Normalverkehr‘ ich habe über mich ergehen lassen habe. So gab es zB kleine Schultafeln, auf denen ich schreiben sollte, warum ich zB keine Rücksicht nehme, weil ich ihnen gegenüber nicht tolerant genug war. Ich war trotzdem stolz, wenn ich dann mein Tagesziel erreicht hatte und entwickelte mich in enorm kurzer Zeit bis zur Voll-eNTE, [ NT=> NeuroTypisch, eNTe für den Nachlaufzwang der NT] mit allen derer üblen Eigenschaften, weil ich durch diese Hab-Mich-Doch-Lieb-Sucht etwas von der Welt verstehen zu wollen, und mich dann vollkommen in mir selber verloren habe.

    Ich habe dann schnell gelernt, viel zu schnell.

    Es war sehr schmerzhaft, so als ob man eine vollständige Ausmistung, der eben gerade neuangelegten inneren Hardware einer General-Reinigung übergibt, und dann danach nichts, kein winziges Etwas übrig bleibt um die alte Software gängig zu halten.

    Nach den vielen darauf folgenden Jahren bin ich mir aber sicher, dass ich keinen Grund brauche um gleichwertig zu sein. Ich bin eben ich, und Andere sind anders. Das war es – und nur das ist wichtig.

     

    Nun möchte ich noch aufschreiben, damit ich es nie wieder vergesse:

    Ich danke Allen, die meinen Geburtstag wieder nicht wichtig genug gefunden hatten um eine kurze Gruß-Mail zu hinterlassen.

    Es gibt dann noch diese Menschen-Spezies, die nur ihre eigenen Ängste für so wichtig halten, und darum eine langjährige Internetfreundschaft abbrechen, weil sie nicht die Wahrheit vertragen können, bzw ihrem Partner keine freiheitlichen Wahlmöglichkeiten einräumen möchten, weil sie selber Verlustängste erleiden.

    Dann gibt es Internet-Freunde, die erst später merken, dass ihre Hilfsfreunde nicht uneigennützig sind …

    Sucht Euch etwas aus.

     

    Ich werde ab sofort keinerlei Kommentare mehr über E-Mail beantworten.

    Diese Domain ist öffentlich, nutzt den Kommentarbereich oder lasst es.

     

    Nach längerer Überlegungszeit habe ich beschlossen, dass es hier in diesem Blog eine Änderung geben muss, und genau das werde ich nun umsetzen.

     

    Videolink

     

    Archimeda1

     

    So, das wars – nun geht es weiter

     

    *******************************

     


  • Leichte Sprache ?

     

    Ich höre gerne fremde Sprachen, und würde gerne viele noch lernen

    An erster Stelle ständen Chinesisch und Russisch, danach Japanisch und Arabisch. Leider fehlt mir die Zeit, und ich weiß auch nicht wirklich bis zu welchem Alter man noch voll aufnahmefähig ist. Ich würde es einfach nur schön finden, wenn man sich mit anderen Menschen in ihrer eigenen Sprache unterhalten könnte.

    1974 wurde die US-Amerikanischen Organisation ‚People First‘ , gegründet, die 1996 die Idee des sogenannten ‚Easy Read‘ entwickelte. Easy Read heißt Einfaches Lesen, und so entstand auch hier in Deutschland bald eine Bewegung, die sich für ‚Leichte Sprache‘ einsetzt.

    Ursprünglich war diese Leichte Sprache für Menschen mit Lernschwäche und Behinderung gedacht, heutzutage ist sie ebenfalls eine Lösung für Ausländer, die noch nicht ‚Richtig Deutsch‘ lesen oder sprechen können, und mit der neuen Sprach-Vergewaltigungen der Gender(*?) / (?:innen)  [Gleichung aufgelöst oder nicht]  es auch nie lernen werden können/sollen, denn selbst die deutschen Deutschen bleiben verwirrt.

    Ich wäre dafür, dass man ab sofort verpflichtet wäre grundsätzlich alles in Leichter Sprache zu schreiben oder zu sprechen, wenn man  Politiker oder derer Angehörigen wäre. Das wäre nicht so lügenvoll und schmerzhaft, lF

    Warum ?

    Die Sprache Deutsch, und nicht nur diese, ist durch Fremdwörter mehr zersetzt als mit echten Deutschwörtern. Diese Wörter nennt man Lehnwörter, weil sie aus der Quellsprache entlehnt (=übernommen) wurde. Lehnwörter gibt es in allen Kulturen. Jeder Reisende hat sich an anderen Wörtern oder deren Kurzformen erfreut, und diese neue Ansicht der Namensgebung als Gutes in seiner Heimat mitgebracht.

    Mein Beispiel bezieht sich aber heute nur auf Deutschland.

    Man kennt zB

    • Internet       / Zentralnetz
    • Shampoo   / Haarwaschmittel
    • Baguette   / längliche Weizenbrotstange
    • Pantoffel  / Hausschuh
    • Sushi      / roher Fisch mit Gemüseteilchen in Reis mit Blätter ringsherum
    • Pizza     / belegte Teigmatte mit Tomatenmatsch, Lebensmittelresten und Käse

    Manche Dinge werden aber nur mit Fremdwörter benannt, weil sie sich in Deutsch doch tatsächlich ein wenig zu ehrlich anhören,

    dass heißt – jeder wüsste ja direkt Bescheid, worum es wirklich geht

    • One-Night-Stand / Sonderbeischlaf
    • Anti-Aging          / Runzelstopp
    • Catsuit              / Miezenmieder
    • Petting            / Lustpulen
    • Influencer      / Einbläuer
    • und so vieles mehr 

    Wir machen Updates, statt eine neue Verbesserung runter zu laden – und schreiben den Support an, statt Fachkräfte(?) zu befragen…

    So ist das, und genau darum bin ich für die Echte Deutsche Sprache für Deutsche, aber nicht für mich, weil also die sogenannte Leichte Sprache bei mir nichts bringt, Es gibt aber verschiedene Beispiele, warum sie so viel einfacher wäre ->

    Da wären zb

    Zur Quelle und guten Ratschlägen gibt es ein PDF

    —> und dann aber natürlich noch die Dortmunder Version

    Mehr wollte ich mir nicht  an Lesematerial antun – und genau diese Situation ist der Beweis, dass ich für die leichte Spreche genauso unpassend geschaffen bin, wie für das eigene Dortmunder Anwesenheitssyndrom.

    In leichter Sprache geschrieben :
    Mir fehlt das Gegengewicht um die Persönliche Dortmunder Kultur zu verstehen 
    und noch leichter – nee geht gar nicht, was hier abgeht.
    Ich will wieder nachhause, nach NDS
    Archimeda1

    *****************************************************


  • Corona positiv_ die neue Hexenverfolgung

     

     

    Positiv und negativ 

    Mein Sohn ist mit seiner Frau und seinem Sohn vor zwei Wochen eben erst nach NDS gezogen

    Sie haben dort ein feines Haus gemietet und beide haben sofort eine neue und gut bezahlte Arbeitsstelle bekommen. Sie pflegen mit Stolz ihren neuen Garten, den sie gerade erst aus seinem Tiefschlaf der Vormieter aufarbeiten.

    Meine Schwiegertochter arbeitet in einem Sozialberuf. Sie kümmert sich um Ältere, Kranke und Schwache, unterhält sie, macht sauber und geht einkaufen. Das ist für mich positiv.
    Leider war Natalies Corona-Testergebnis ebenso positiv, aber eine Ansteckung ist nicht wirklich nachvollziebar. Kein Blut, kein Aua – so heißt es ja wohl.
    Daniel ist noch arbeiten, und darum hat BG mit ihm noch kurz telefoniert, was er sich online schnell besorgen muss, wie zb Chlor-Hexamed, Tee’s mit Salbei und Thymian und etwas für die Bronchien.

    Bis sich das Gesundheitsamt für eine erneute Testung meldet, kann es einige Tage dauern. So lange muss die ganze Familie, samt Hund in Quarantäne –
    früher hieß es Hexenbunker.

    Während mein Sohn und seine kleine Familie um ihre neue Existenz bangen,
    hat sich BG’s 92-jährige-Mutter in Eigenverantwortung aus dem Krankenhaus entlassen, obwohl keiner weiß, wie sie aus ihrem hohen Bett raus- oder rein kann, und ob sie mit ihrem gebrochenen Fuß und mit ihrer teppichüberflutenen Wohnung trotz ‚Stiefelschutz‘ vorwärts kommen könnte. Wie ihr Essen zubereitet wird ist auch noch nicht geklärt.
    Ihre einzige Frage war, ob bei ihr in der Wohnung alles in Ordnung und sauber wäre, ob BG sich um den abgebrochenen Schlüssel gekümmert hatte, und dass die dicken Teppiche, über die sie immer stolpert, wieder mitten im Weg zu liegen kommen. Sie hat dazu nichts Wichtigeres zu tun, als uns ständig zu beschimpfen und zu belügen.
    Das ist negativ, böse und hinterhältig !

     

     

    Corona positiv
    … ist ein Urteil zur Existensvernichtung und nicht zur Gesunderhaltung –
    denn es ist medizinisch bisher nicht bewiesen,
    ob man ansteckend ist, wenn man positiv getestet wurde.
    Warum sonst
    gäbe es noch zusätzliche Tests vom Gesundheitsamt

    © Archimeda1

     

    ******************************