• Tag Archives unfassbar deutsch
  • Als es mir beschissen ging

     

    Kennt Ihr diese Situation, dass wenn es einem eigentlich besser gehen könnte, es aber immer schlimmer wird ?

    Es gibt dazu einen tollen Song von Charles Aznavour. Ihm ging es übrigens damals nicht um die ‚fatale deutsch-übersetzte‘,  bzw andere  ‚anzügliche‘ Wortwahl, denn in Frankreich nennt man diese beschissene Situation einfach ‚merde‘. Deutsch macht eben alles schlimmer …

    Videolink
    Songtext: Als es mir beschissen ging von Charles Aznavour
    Mein Weg hinauf rieb mich auf
    Und nahm mir sehr viel Kraft
    Doch unterm Strich habe ich es geschafft
    Ich steh im Licht und zeige nicht, dass ich oft müde bin
    Und oft träume von der Zeit
    Als es mir beschissen ging
    Ich wollte viel, sah mein Ziel und ging grade darauf zu
    Der Ehrgeiz trieb mich, mir blieb keine Ruh‘
    Die Liebeleien ließ ich sein und schlug sie mir aus dem Sinn
    Jeden Freund aus der Zeit
    Als es mir beschissen ging
    Damals hatten wir fast niemals Geld
    Diskutierten über Gott und Welt
    Damals, als es mir beschissen ging
    Gab es Liebe und Freunde, wo kamen sie hin
    Und heute bin ich stolz auf mich, ich hab mein Glück gemacht
    Doch ich gebe zu, eines habe ich nicht bedacht
    Ich stieg empor und verlor die, an denen ich hing
    Alle die aus der Zeit
    Als es mir beschissen ging
    Damals liebte ich so heiß wie nie
    Trank mit Freunden Wein bis morgens früh
    Damals als es mir beschissen ging
    Gab es Liebe und Freunde, wo kamen sie hin
    Heute zählt Macht und Geld
    Lässt sich gerne mit mir sehen
    Ich bin vertraut mit der Crème, Crème de la Crème
    Ich spiel das Spiel, doch ich spür, da gehör‘ ich nicht hin
    Und ich träume von der Zeit
    Als es mir beschissen ging
     © Editions Musicales Djanik

    Ich gehöre natürlich nicht zur Crème de la Crème, und reich bin ich auch nicht. Aber ich vermisse meine Freunde von vorher, und -> mit jedem Jahr weiterer Einschränkungen durch Corona, Masken und Impfungen, verliere ich geliebte Menschen.

    Freundschaft war damals so einfach. Man war befreundet oder eben nicht. Heute verabschiedet man sich aus Gründen eines Impfstatus, oder eben genau wegen diesem nicht. Selbst ‚beste‘ Freunde telefonieren nur noch um mitzuteilen, dass man gar nicht erst kommen brauch, falls man nicht geboostert ist. Sind das noch Freunde ?

    Zitate Entscheidung:
    Sorry Ihr Lieben.
    Aber zweimal Gift im Arm als Lotterie ist doch wirklich genug ! ³³³
    Ich werde mich nicht weiter mit Gift boostern [lassen] !
    Dazu habe ich viel wichtigere Sorgen als meine persönliche Freiheit
    durch einen körperlich injizierten Chemiecocktail freizukaufen.
    Archimeda1

    ***************************************


  • Wer blickt da noch durch

     

    Wie in jedem neuen Jahr gibt es wieder neue Gesetze

    … und wie schon vermutet, sind die meisten so sinnlos, dass sie gar nicht durchführbar sind, selbst wenn man wollen würde.

    Zwei davon stelle ich jetzt kurz gegenüber

    Telefon-Kaltakquise:

    Jeder kennt es. Da hat eine unterbezahlte Arbeitskraft als Tagesaufgabe eine Liste abzutelefonieren um irgendeinen Müll zu verkaufen. Im besten Fall bekommt diese Grundlohn plus eine kleine Verkaufsprämie. In der Regel ist es leider so, dass diese unterbezahlten Kräfte ein Nichts mehr bekommen, als vielleicht ein nettes Gelächel des Teamleiters, denn es zählt auch in dieser Branche => nur zusammen ist man stark.

    Das gilt natürlich nur für die Arbeitnehmer, denn der TL bekommt eine reichliche Provision für erfolgten psychischen Druck auf seine ‚Schäfchen‘.

    Die Kalt-Akquise nennt man darum kalt, weil nämlich der anrufende Mitarbeiter und die anzurufende Person ‚kalt erwischt‘ wurden‘. Der Mitarbeiter muss eine unbekannte Liste abtelefonieren, der Angerufene muss überrascht zum Kauf animiert/gedrängt werden. Das ist jetzt mal wieder verboten. Mal wieder darum, weil es seit letztem Jahr schon nicht erlaubt wurde, aber sich kaum eine Firma daran gehalten hatte.

    Als Gegenüberstellung nehme ich das neue Tarifberatungsgesetz:

    Das ist ganz einfach erklärt. Die Telekommunikationsanbieter sind per Gesetz dazu aufgefordert ihren Kunden einmal im Jahr mitzuteilen, dass es günstigere Tarife gibt oder die Kunden zum gleichen Preis mehr Leistungen erhalten können.

    Das hört sich alles sehr gut an, aber noch längst hat nicht jeder eine Möglichkeit zu mailen. Gerade die vielen Älteren wären arg benachteiligt. Wenn man also nicht anrufen darf, kann man nur vorbei kommen. So entsteht per Gesetz also wieder neue Drückerkolonnen [Türwerber mit massiven Erfolgsdruck vom Arbeitgeber], die ja eigentlich abgeschafft waren um die Arbeitnehmer und Kunden zu schützen.

    Wer nun Böses denkt ->

    hat Recht.

    Unsere Gesetze sind so lächerlich labil und nach allen Seiten ausdehnbar, dass man auf sie verzichten sollte, wenn man nicht im Lachkrampf ersticken möchte.

    lg Archi

    ********************************