• Tag Archives Archi testet
  • Archi testet_Katzengras herstellen

     

    Nachdem ich mich so oft geärgert habe, dass gekauftes Katzengras oft bis zu 3,50 Euronen kostet, und unsere beiden Mietzen so gerne daran rumnaschen, habe ich mich entschlossen es so lange zu probieren, bis ich selber welches herstellen kann.

    Da ich nun weiß, wie es geht möchte ich es Euch gerne mitteilen, denn 3 € sind eine Menge Geld. [ Über 3 € kostete gestern übrigens 1 kleiner Blumenkohl von ALDI. Das finde ich wirklich unverschämt, denn gerade jetzt gibt es so viele arme Rentner, Geringverdiener und Arbeitslose. ]

    So, nun zum Gras
    Ich schrieb ja schon einmal, dass Katzengras kein wirkliches Gras ist sondern Weizen-, Roggen- bzw Dinkelkörner. Mein Beispiel ist aus Weizen, aber mit anderen Körnern funktioniert es gleich, und die Katzen haben mal einen anderen Geschmack.

    Man brauch einen möglichst hohen Plastiktopf, Kanincheneinstreu, eine Spritzflasche und einen Handschuh.

     

     

    Wie man auf oberen Bild sehen kann nehme ich Bioweizenkörner. 1 große Tüte, 1000 gr /also 1 Kilo, kostet bei ‚dm‘ zB gerade mal 1.45 €. Man brauch für eine Schale nur eine kleine Hand voll und kommt somit also lange aus.
    Ist die Tüte angebrochen sollte man sie in einem luftdicht verschlossenen Behälter tun, damit keine Motten oder Käfer angelockt werden.

    Der Blumentopf wird unter fließendem Wasser und ohne Zusätze gründlich gereinigt. Dann stopft man, bis etwas über die Hälfte, Kanincheneinstreu hinein. Mehr muss nicht hinein, denn das Holz und die Körner quellen auf und fallen sonst daneben.
    Alles wird unter Wasser gut genässt und mit der Hand (Handschuh nicht vergessen) werden Körner untergemengt. Der Handschuh ist sehr wichtig, damit keine Bakterien auf das Holzstreu kommt.
    Zum Schluss wird wieder gut gewässert, und der Topf muss dann schräg gestellt werden, damit das Wasser vollständig abtropft.
    Der Sinn ist der, dass Holzstreu schnell schimmelt. Das macht den Katzen zwar nichts, weil sie nur das Gras futtern, aber Schimmel bildet schnell Sporen und verteilt sich rasend schnell auf anderes, wie zB Obst, weiches Brot etc.
    Genau aus diesem Grund werden die untergebuddelten Körner auch vorerst nur angespritzt statt zu gießen.

     

     

    Sollte es in der Wohnung sehr heiß sein, kann man maximal einmal in der Woche das Töpfchen unter fließenden Wasser halten und muss es dann aber wieder gut schräg abtropfen lassen.

    Das nächste Bild zeigt den Erfolg nach bereits einer Woche.

     

     

    Katzen würden es schon gerne fressen, aber ich warte lieber noch eine weitere Woche, dann haben sie viel mehr davon.

     

     

     

    Ich habe immer so 3-4 Töpfchen in Arbeit.
    Was nicht mehr auf die Fensterbank der Katzen Cora und Rudi passt, stelle ich in den Halbschatten auf Balkonien.

     

     

    Diese Töpfchen stehen auf Erde. Die Wurzeln des Weizens verbinden sich schnell, wachsen fest, und so wird das Katzengras schnell richtig groß.

    Ach noch etwas => Statt die Katzen daran rumkauen zu lassen ist es besser, wenn man die Hälmchen als Ganzes rauszupft und die Katzen mit der Hand füttert. Das macht mir, BG und vor allem den Katzen einen Riesenspaß, und die unteren Körnchen haben wieder genug Luft um weiter zu wachsen.

     

    Ich hoffe, ich konnte Euch einen guten Ratschlag geben.

     

    lg Archi

     


  • Archi testet_Tajine

     

    … mit Rezept

     

    In der Marrokanischen Küche wird oft anders gekocht, denn sie wurde durch ganz verschiedenen Kulturen zusammmen gesetzt.
    Berber, Andalusier, Afrikaner, Juden und Osmanen benutzten dazu ein ’spezielles Küchengerät‘, und mit den ihrer eigenen Gewürzkombinationen, schmeckte es dann besonders landesüblich.
    Die typische Gewürzmischungen sind dabei Ingwer, Zimt und Kreuzkümmel.
    Wer sich anfänglich nicht geschmackssicher fühlt, kann im Internet die Gewürzmischung ‚Ras-el-Hanout‚ kaufen. Damit gelingt es bei jedem Gericht neue Geschmackskomponeten zu erleben.

    Die Tajine selber, ist so etwas wie eine Topfunterschale mit kegelförmigen Deckel.
    Es gibt Tanjinen aus Ton, mit und ohne Glasur, und für die heutigen Öfen auch mit Gussunterteil.
    Ursprünglich wurde sie von den Berbern genutzt.
    Sie stellten auf ein offenes Feuer flache Tonschalen in denen warme Fleisch- und Gemüsegerichte sowie auch Brot und Naschwerk hergestellt wurde.
    Der kegelförmige Deckel schützte nicht nur vor Insekten sondern sorgte für eine gesunde und energiesparende Garung, denn das Dampfwasser aller Zutaten steigt in die Spitze des Deckels, rinnt dann wieder zurück in die Schale, und somit brauch man keine zusätzliche Flüssigkeit und nur sehr wenige Gewürze.

    Ich habe mich dazu entschieden eine Tajine mit Gussunterschale zu kaufen damit ich sie später auf einem Induktionskochfeld weiter nutzen kann. Offene bzw heiße Feuerstellen möchte ich möglichst nicht nutzen um unsere Tiere nicht einem Verletzungsrisiko auszusetzen.

     

     

     

    In der Tajine zu kochen ist nicht schwer.
    Man überlegt sich worauf man Appetit hat und bereitet alles vor.
    Bei diesem ‚Kochgerät‘ kommt es nie darauf an wieviel Menge man an weiteren Zutaten nutzt, denn es kann durch Variationen immer neue Geschmacksveränderungen geben.
    Genau das ist erwünscht.

    Ich entschied mich heute für Tajine mit Schweineschinken

    Zutaten für 700 gr Schweinefleisch :

    Zwiebeln, Scharlotten, Knoblauch, Öl, Zuchini, Champignon, Aubergine,
    Schafskäse, Streukäse

    Meine diesmal genutzte Gewürzmischungen ‚Magic Dust‘ und ‚Tacco & Burrito‘ kaufte ich bei ANKERKRAUT

    Fleisch, Gemüse und Zutaten werden gewaschen, zerkleinert und zurecht gelegt.

     

     

    Die Gusspfanne wir mit Öl ausgepinselt und alle Zutaten werden darein geschichtet.
    Zuerst nimmt man Fleisch, dass wenig gewürzt wird. Darauf schichtet man Zwiebeln und Knoblauch.
    Darüber kommen alle andere Gemüse.
    Deckel drauf, abwarten, fertig.

    Die Dauer der Zubereitung beträgt ca 2,5 bis 3 Stunden auf kleinster Stufe.
    Es bleibt also viel Zeit um sich um anders zu kümmern.
    Nach ca 2 Stunden habe ich gewürfelten Schafskäse und Edamer-Streukäse drüber gegeben.

    Wenn ich für mich alleine gekocht hätte, würde ich in der Tajine noch zwei Kartoffeln in Scheiben dazu gegeben haben, aber BG wollte als Unterlage Reis.

     

     

    Das Testergebnis ist positiv

    Zusammenfassend ->
    In einer Tajine wird jede Mahlzeit besonders schonend zubereitet.
    Der Unterschied zum ähnlichen Dampfgaren ist enorm, weil die wenigen Gewürze durch den Kegeldeckel wieder in die Mahlzeit zurück gelangen.

    Eine Tajine ist eine Expedition in den Mittelpunkt der eigenen Geschmacksnerven. Wenn man sich an fremdländische Gewürze herantraut kann man grenzenlos experimentieren.
    Je nach Zutatenmenge variiert das Ergebnis.

    Ich bin begeistert

     

    Viel Spaß beim Nachmachen 

     

    lg Archi

    *****************************


  • Archi testet_Heißluftfritteuse ‚Caso AF 200 Design‘

     

    Seit letztem Jahr schaue ich bereits nach einer Heißluftfritteuse, die auch ohne zusätzliches Fett betrieben werden kann.

    Mir geht es um Zeitersparnis, denn mit diesem Gerät kann man nicht nur Pommes, sondern auch Fleisch- und Gemüsegerichte, ebenso Brot und verschiedene kleine Leckereien zubereiten.
    BG und ich essen meist zu ganz unterschiedlichen Zeiten, und oft etwas anderes, da ist zusätzlich noch Strom sparen angesagt.

    Die Preisunterschiede der Heissluftfritteusen sind gewaltig, und dabei habe ich festgestellt, dass die gleichen Produkte in der METRO oft 30 € teurer waren.

     

    Meine Entscheidung gilt dem Testsieger ‚Caso AF 200 Design‘

    Die Füllmenge beträgt 2,5 Liter
    bei 1400 Watt,
    es gibt eine Sensor-Touch-Bedienung,
    eine Abschaltautomatik,
    und eine Temperaturregelung von 60°C bis 200 °C
    Das Gerät wiegt etwa 6 Kilo,
    ist in glänzendem Schwarz mit ( leider augen-unfreundlichem ) blauen Display.
    Ein großer Vorteil ist, dass man diese Fritteuse vollkommen fettfrei nutzen kann, und es eine gesonderte Halte-Sicherung für den Korb gibt.

     

     

    Nach der ersten Reinigung habe ich in dem Metallkorb ungefähr 300 gr gefrorene Pommes, eine Scheibe gefrorenen Fisch und noch dazu zwei gefrorene Bremer ( Fischfrikadellen ) getan. Laut Gebrauchsanweisung sollte alles zusammen knusprig werden.
    Ohne Vorheizung habe ich das Gerät für 10 Minuten auf 200 °C gestellt.

     

     

    Nach den ersten 10 Minuten hat BG den Korb herausgenommen, ein wenig hin-und hergeschüttelt, damit die Heissluft auf die unten liegende Lebensmittel kommen konnte.
    Nach weiteren 10 Minuten habe ich den gesamten Korbinhalt auf einen Teller geschüttet.

    Man kann an den runden Fischfrikadellen gut erkennen, dass fettfrei zwar nicht so schön aussieht, aber es war alle fischmäßiges gar und die Pommes knackig und lecker.
    Zusätzliches Salz brauchte BG nicht.

     

    Ich habe für mein Gericht gefrorene Pommes, 1 Scheibe gefrorene Scholle, einige gefrorene rohe Garnelen und frische Spitzpaprika in den Korb getan.
    Nach 15 Minuten habe ich mit einem Holzlöffel alles kurz untergehoben, und nach weiteren 10 Minuten habe ich auch diese Mahlzeit einfach auf einen Teller geschüttet ohne zu dekorieren.

    Spitzpaprika in der Heissluftfritteusse ist sowas von genial  😉

     

    Der Test ist durchaus positiv gewesen.
    Gefrorenes und Frisches kommt einfach zusammen in einen Behälter und ist gleichzeitig fertig.
    Ich werde sicher noch verschiedene Gerichte testen.

    Eine Heissluftfritteusse sollte man aber vielleicht nur innerhalb der Familie, oder bei Zeitmangel nutzen.
    Die Mahlzeiten sind nämlich eigentlich FastFood –
    und kochen sollte doch Spaß machen …

     

    meine Gedanken :

    [ Alexandre Dumas ]

    Man lebt nicht von dem, was man ißt,
    sondern von dem, was man verdaut.

     

    lg Archi

    ***************************************************

     


  • Archi testet_Der besondere Winterkalender von Google

     

    Google_com hat sich für dieses Jahresende etwas besonders Nettes einfallen lassen.

    Das Thema heißt “ Auf den Spuren des Weihnachtsmanns“, und es soll zum lernen, spielen und entdecken anregen.
    Jeden Tag gibt es eine neue Rubrik, und dieser Kalender ist in fast allen Sprachen umzuschalten.

    In Törchen ‚5‘ ist wieder ein feines Malprogramm.
    In nur einigen Minuten kann man sich, auch wenn man keine Malerfahrung hat, ein Poster erstellen, beschriften und dann versenden.
    Für das kommende Bild brauchte ich keine drei Minuten. Der Schnee ist eigentlich animiert, aber ich habe es als als reines Pic gespeichert.

    Für Lehrer gibt es eine Extra-Seite. Man findet sie unter >Einstellung oder HIERklick

    Ich finde dieses Winterkalender gut.
    Er ist nicht so sehr weihnachtlich, dass andere Religionen ihn lt ihrer Religion ablehnen müssen, denn er vermittelt eine Neugier um die Bräuche des Weihnachtsmann.

    Am 24.Dezember ist der Höhepunkt

    Dieses GoogleSite findet man HIERklick

    … und sie heißt nicht umsonst ’santatracker‘ – also schaut in euren Einstellungen für und bei Google vorbei 😉
    nämlich HIER

     

     

    meine Gedanken :

     

    [ Khalil Gibran ]

    Das, was dir hässlich erscheint,
    ist nur eine Täuschung des Äußeren gegenüber deinem Inneren.

     

    lg Archi

     


  • Archi testet_Dörrautomat auch für Keksglasuren geeignet

    Ich habe vor wenigen Monaten einen Dörrautomaten gekauft.

    Dazu gab es vorerst gründliche Überlegungen, was ich denn nun damit machen möchte, und welches Gerät ich mir zulege, denn die Preisunterschiede sind genauso enorm, wie die Lautstärke. Ein einfaches Gerät bekommt man ab ca 30 €, und der ‚Sedona‘
    kostet bis zu 528 €/ je Ausstattung

    Die teuren Geräte sind größer, recht schwer ( ca 10 kg ) und rechteckig, die Gitterabstände sind klein, und es fällt kaum Dörrzeugs bis zur unteren Schiene.

    Günstigere Dörrautomaten sind meist rund, wiegen um die 2,9 kg, die Gitterabstände sind größer, man muss das Gedörrte später oft sortieren,

    aber beide Automaten machen das Gleiche, nämlich das Wasser aus dem Dörrgut ziehen, damit es haltbar wird.

    Bei Obst entsteht durch diese Dehydrierung mehr Fruchtzucker, Diabetiker sollten dieses in ihren Berechnungen einplanen.

     

    Ich habe mir ein Dörrautomat von ‚FirstAustria‘ für ca 35 € gekauft.

    Dieser Automat ist  leicht, hat 5 höhenverstellbare Dörrebenen und ist besonders leise.
    Meine Hauptidee war unter anderem Obst-und Gemüsechips für die Nager herzustellen.

    Bananenchips kosten in kleiner Tüte fast 4 Euronen, und ich brauche für eine Trockenebene ( gleiche Menge ) nur 2,5 Bananen, Kostenpunkt = weniger als 1 €.

    Ein weiterer Vorteil ist, dass man dünnes Dörrgut gut stapeln kann, weil die Etagen in der Höhe verstellbar sind.

    Selbst Fleisch könnte man dörren, aber ob rohes Fleisch so gesund ist ?
    Bei einer Notsituation sicher …
    Der Nachteil ist, dass Dörrzeug oft so klein wird, dass es bis nach unten fällt.

    Man muss also viel sortieren, oder Abhilfe schaffen, wie zB ein Fliegengitter zurecht schneiden.
    Ich habe eine Menge Obst und Gemüse gedörrt und alles in luftdichten Gläsern verpackt.
    Größere Mengen werden vakuumiert, d.h mit luftdichten Folien verschlossen.

    Nun aber zur Glasurtrocknung von Keksen

    Nachdem ich die Ausstecherle gebacken und mit Glasur überzogen hatte gab es in BG´s Wohnung ein weiteres Platzproblem.
    Der Tisch war voll, aber es gab noch reichlich Verziermaterial. Ich knatschte, weil der Überguss aushärtete, denn die gemalte WeihnachtsGlasur trocknete viel zu langsam.
    BG hatte eine Lösung ->
    Alles was keine Schokoglasur hat kann im Dörrautomat aushärten.

    Wir haben darum alles Keksartiges auf die Etagen verbannt, die Temperatur auf ‚ohne Temperatur, nur Belüftung‘ geschaltet – und im Nu waren alle Überzüge getrocknet.

    Das war eine echte Erleichterung.

     

    Mein Test hatte ergeben,
    dass ein günstiger Dörrautomat vollkommen ausreichend ist, und das selbst Glasuren extrem schnell trocknen.

     

    lg Archi

    ***********************************************