• Tag Archives Corona-Gedanken
  • Corona, die Dritte

     

    Nachdem BG und ich zig Tage und noch mehr Stunden mit meinem Domainumzug verbracht hatten sind wir der Meinung, dass es nun wieder hier funktioniert

    Es fehlt mir im Moment noch die Zeit, weil meine Arztbesuche diesmal umfangreicher sind. Das ist aber vorerst kein Grund zur weiteren Sorge, denn das MRT vom Schädel war positiv, und das ist wohl das Wichtigste.

    Da ich kaum Zeit hatte mich um etwas anderes zu kümmern, habe ich in der wenigen Freizeit mal nach meinen Freunden und nach dem Coronawahn geschaut. Festgestellt habe ich, dass ich kaum noch deutsche Freunde habe, während der Coronawahn überall immer sichtbarer und darum mächtiger wird.

    Bitte, warum brauch man dazu Maske ? Wer kann meinen, dass die Corona-Viren in fast himmelnaher Entfernung einen Überfall planen ?

    Seid aber gewiss  Sie heften sich an jeder Wolke und steigen ständig aufwärts, genau so, wie Wärme es tut. Alle Viren vereinigen sich dann um die Beute auf den Seilbahnen in Winterzeiten [ aso, manchmal auch bei 42 °C ] zu verfolgen. Selbst in hunderten Kilometern Höhe !

    Dieses Virus verteilt sich durch die Atemluft, und wenn man genau aufpasst sieht man dunkelrosa Funken, die nicht nur direkt in die Nase strömen, sondern gleichzeitig den ganzen Mundraum besiedeln. Natürlich nur, wenn man keine Maske auf hat …

    Oder vielleicht doch nicht ? Ich gebe es zu. Das war vielleicht ein wenig gelogen.

    Ich trage eine Maske, obwohl ich jederzeit eine Befreiung bekommen könnte. 

    Drei wichtige Gründe zum Tragen [m]einer Maske:

    1. Damals war der erste Grund die Sicherheit der anderen Menschen. Sie wirkten sehr verängstigt, wenn ich ohne Stoffmull um sie war. Gerade meine Familie wollte ich nicht in Sorge bringen.
    2. Schnell hatte ich bemerkt, dass meine üblichen Allergien gegen Gräser und Pollen ausblieb. Die Maske schützte demnach mich selber.
    3. Ich kann nun in Groß-Geschäften, wie zB Kaufland günstig einkaufen, ohne das mich der Inhaltsstoff der Desinfektionsflüssigkeit für Wochen ausnockt, weil die Klimaanlagen so fein vernebeln, dass die Chemie bis in die inneren Atemwege vordringt. Mit Asthma ist man so ca 1-2 Wochen ‚voll krank‘

    BG’s 92jährige [!] Mami und mir wurde heute ( natürlich nur zu unserem eigenen Schutz ) mitgeteilt, dass wir ab Februar 2022, sozusagen als Notaufbraucher für die massig zu vielen vorbestellten neuen Impfdosen geeignet sind.  Es gäbe eine dritte Impfung, die uns dann ein weiteres Überleben garantieren würde, wenn wir dann so blöde wären – unser Leben ein drittes Mal zu riskieren – öm zu schützen.  [ Das waren meine Worte, klar ]

    Sollte man alle neu herangeführten Undeutschländer sofort gegen Corona impfen, wäre ich eventuell, und ganz wenig vielleicht, wenigstens bereit darüber nachzudenken. Zumal man mir dazu noch erklären könnte, warum Johnson & Johnson/Impfstoff Janssenn –  nur einmal für den Vollschutz geimpft werden brauch, den meine ausländischen Bekannten fast alle nehmen, aber Pfizer & Co alle 6 Monate für Voll-Europäer und dem Rest angedacht wird. Notfalls unter Strafe.

    Ist noch nicht, wird aber ….

    So lange eben, muss man mit meiner vorerst gewollten, experimentellen Selbst-Vergiftung zufrieden sein.

    Man darf nämlich nicht vergessen, dass sich alles ständig weiter entwickelt, auch die Pharmaindustrie, samt Lobby, nämlich allein schon durch Verdienstneid.

    lg Archi


  • Corona Extra_Wünsche

    Posted on by Archi

     

    In den letzten Jahren habe ich leider feststellen müssen, dass Corona die Menschen irre macht

    Dazu brauch es weder eine Impferei noch eine Verschwörungstheorie, sondern einfach nur den Menschen als Mensch, der ganz im Gegenteil des Tierreiches nur auf eigenen Vorteil bedacht ist. Das erste Glück scheint nur der eigenen Person zu gelten, danach folgt Habsucht, Neid, Intoleranz und nun noch ‚Corona-Impf-Neid‘ als neuer Standard.

    In den letzten Jahren habe ich viele Bekanntschaften verloren, die angegeben hatten meine virtuellen Freunde zu sein – und klar es ist  immer schwer eine freundschaftliche Fernbeziehung zu führen, wenn man sich nicht mal irgendwann persönlich getroffen hatte.

    Diese Freundschaften, über die ich nun aber schreibe, hatten allerdings bereits mehr als 7 Jahre hinter sich, bei denen immer beteuert wurde – JA ich bin dein/e Freund/in.

    Sagte ich schon, dass Aspies mental oft anfangs blöde sind ?

    Wenn nicht, tue ich es jetzt, denn wir sind viel zu nachgiebig. Wir werden immer wieder verletzt und angelogen. Wenn wir nämlich einmal so eine ‚Art Vertrauen‘ aufgebaut haben, hat der Normmensch eine ganze Zeitlang unsinnigen Spielraum, der uns weiter verletzen wird, weil es Vertrauen für uns nämlich nicht gibt und wir das erlernte Gefühl vorerst verarbeiten müssen. Es dauert also ewig, bis wir, also im jetzigen Fall Ich, so wirklich böse werde, und diesen Punkt hat meine Französische Freundin gestern überschritten.

    Das ganze Drama fing eigentlich damit an, dass BG und ich geimpft wurden. Vorher waren ich, sie und ihr Mann strikt dagegen.

    Nach einigen Wochen haben sie sich umentschieden, denn in Frankreich mussten sie für Besorgungen ständig einen negativen Test haben. Das kostete viel Zeit und Nerven, sich in den langen Schlangen anzustellen.  Ich habe mich auf Anraten von meinem Haus-, meinem Lungenarzt und BG impfen lassen. Überzeugt bin ich nicht, ob es nun besser ist als ohne. Das Ergebnis wird man erst im Herbst sehen.

    Nun, da sich hatten alle impfen lassen müssen, hat BG und ich BionTech bekommen. Doro und ihr Mann würden in Frankreich AstraZeneca nehmen müssen – und damit war der erste Ärger schon da.

    Manchen Menschen sind so dumm, dass sie sich aufregen, dass ihre ‚eigene beste Freundin‘ einen anderen Impfstoff bekommt, statt zu überlegen warum. Ich würde gerne alle ‚Vorteile einer BionTech-Impfung‘ mit ihrer Gesundheit tauschen … Das versteht sie aber nicht – BG’s Mutter übrigens auch nicht [!].  Es gibt also jetzt im Corona-Extra tatsächlich Menschen, die sich zwar Familie oder Freunde nennen, aber zur Krankheit der Angehörigen noch einen angeblich schlechteren Impfstoff wünschen.

    Dabei ist es nicht einmal bewiesen, ob Astra bei Gesunden weniger wirkt …

    Nach dieser Erkenntnis gab es mehrere Wochen der ‚Ich bin nicht da, Handwerker im Haus und Internet geht nicht‘. Zweimal habe ich zwischendurch Kurznachrichten in Telegram hinterlassen, zB dass der Hund meiner Sis eingeschläfert werden musste, und das mein Vati Blasenkrebs hat. Geantwortet hat sie nicht.

    Gestern war meine Geduld am Ende.

    Wer mich immer nur anjammert, dass es ihm/ihr so schlecht geht, aber nicht einen guten Wunsch für meine Sorgen, diesmal meinem Vater hat – kann gehen.

    Freunde gibt es wie Sand am mehr. Echte Freunde leider kaum.

    [ Ralph Waldo Emerson ]
    Du selbst zu sein,
    in einer Welt
    die dich ständig anders haben will,
    ist die größte Errungenschaft.

    lg Archi

    ***********************************


  • Impfgefühle

    Posted on by Archi

     

     

    Gestern bin ich in [m]einer Arztpraxis um 16:45 Uhr mit ‚Comirnaty‘ von BionTech geimpft worden

     

    Da so viele verschiedene Gefühle gleichzeitig und hintereinander passieren, möchte ich diesen Blogeintrag täglich nur kurz ergänzen, bis ich mich wieder normalisiert habe.

     

    Vorweg, die Praxis war sehr voll. Die netten Helferinnen, alles erfahrene Krankenschwestern, bilden ein gutes Team, und es ging zügig voran.

    An der Rezeption wurden mehre Zettel ausgehändigt.
    In diesen Aufklärungs-Merkblätter waren Passagen zu den Nebenwirkungen zu lesen, wie man sich verhalten sollte, und welche Krankheiten man selber hat bzw hatte. Alle Seitenkapitel mussten unterschrieben zurück zu den Krankenschwestern.
    BG füllte alles ordnungsgemäß aus, und nach meiner Unterschrift kam die Arzt-Tochter, eine junge Ärztin, die bald die Räume ihres Vaters übernehmen wird, bat mich ins Sprechzimmer und fragte nach meinen Ängsten.
    Ich sagte ihr, dass ich über Gesichtslähmungen, Herzausfälle und Thrombosen gelesen hatte. Sie nahm mich sehr ernst und berichtigte von bis jetzt vier bekannten Fällen von Gesichtslähmung, also 0,1% bis 0,001% bei ca 15 Millionen vollständig Geimpften.
    In allen Fällen ging diese Lähmung nach wenigen Wochen selbstständig zurück.

    Wegen meiner Vorerkrankung musste ich nicht warten. Die junge Doktorin impfte vorsichtig. Es tat nichts weh, gab meine Zettel zurück, und ich bekam sofort meinen zweiten Termin.

     

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    Was ist der Unterschied zwischen Nebenwirkungen, Impfreaktionen, Impfkomplikationen und Impfschäden ?
    Eine umfassende Erklärung findet Ihr HIERklick
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

     

    BG hat mir absolute Ruhe verordnet. Ich durfte nicht einmal zum einkaufen mit, weil ich sonst hätte eine Menge an Treppen steigen müssen.

    Ich hatte also ausreichend Zeit mich darüber zu informieren, warum gerade so viel Angst vor dieser Impfung gemacht wurde, und ich bin fast überzeugt, dass ich oft ungenügend-recherchierte Seiten geglaubt habe.

    Ein Beispiel möchte ich dazu nennen, nämlich das Beispiel des ‚Sheddings‘ . Dazu Folgendes =>

    Als Shedding bezeichnet man die Verteilung von Viren, die von einer geimpften Person ausgehen. Das sei der Grund, warum jetzt ‚Querdenker‘ also die Impfgegner [die lt Mainstream eh alle rechts sind] nun eine Maske aufsetzen würden, damit sie sich NICHT bei Geimpften anstecken.

    Es gab tatsächlich Sheddingfälle, nämlich u.a. bei Polio – weil es Lebend-Impfstoffe waren. Seit einiger Zeit wird auch zu dieser Vorsorge nur noch totes Material genutzt.

     

    Tot sei übrigens auch der mRNA-Impfstoff, und die Reststoffe sollen sich nach geringer Zeit abbauen, weil dort eine Art Timer einprogrammiert wurde.
    Ob dieser Impfstoff nun gesünder ist, wage ich stark zu bezweifeln, aber wenn man über die Nebenwirkungen der Grippe-Impfung googlet, kommt man auf ähnliche Tatsachen.

     

    Die Grundsatzdiskussion ist also nur :

    1. Bin ich generell gegen alle Impfung.
    2. Bin ich generell für Impfungen.
    3. Bin ich NUR für Impfungen, wenn ich selber etwas damit erreichen kann ?

    In verschiedenen Ländern sind Impfungen zum Eigenschutz Pflicht, wie zB vor Malaria und Schlimmeres. Wer fragt da eigentlich was da drin ist ?
    Jeder Gescheite, der in Urlaubsländern reist weiß, dass man verschiedene Vorsichtsmaßnahmen brauch –
    diese Menschen sind aber keine Urlaubskurzhopser oder ‚Mallesäufer‘ [!]

     

    So, nun habe ich genug geschrieben, und wie oben angedeutet werde ich ab heute, in diesem Eintrag meine Erfahrungen nach der Impfung aufschreiben und vervollständigen.
    Vielleicht nützt es, vielleicht nimmt es Ängste, vielleicht ist es abschreckend,
    falls mir was passiert.

     

    Impfungtagebuch

     

    Tag 1_

    Direkt nach der Impfung hatte ich einen komischen Geschmack im Mund. Ich habe gezittert, hatte Angst vor Nebenwirkungen und war froh wieder daheim zu sein. Schlafen konnte ich nicht, denn meine Angst redete mir ein, dass ich nicht mehr aufwachen könnte.

    Tag 2_

    Ich habe kaum geschlafen und bin sehr müde. Beim Aufwachen war meine ganze Vorderseite angespannt und druckfest. Da es so scheint, dass sich durch die Coronaimpfung das Blut verdickt nehme ich GrünTee, Ingwer, Knoblauch und viel Wasser zu mir.
    Während ich jetzt schreibe mache ich viele Fehler, weil ich wohl unkonzentriert bin.

    Mein Hauptproblem bleiben die Ängste, dass mir etwas passieren könnte, weil ich es so gelesen habe.

    Tag 3_

    In der Nacht habe ich erneut kaum geschlafen, war aber trotzdem früh raus.
    Meine gesamte Körper-Vorderseite fühlte sich weiter verspannt an, und ich bildete mir dazu ein ständiges Kribbeln in den Beinen ein. Kopfschmerzen habe ich nicht, keine Schwellung der Impfstelle, und es tut auch nicht da weh. Natürlich habe ich auch versucht, ob die Impfstelle magnetisch ist, denn im InterUnnett gibt es ja reichlich Videos dazu. Das war nicht der Fall, und schon ist ein weiteres Gerücht widerlegt.
    Alles in allem habe ich noch Angst, dass etwas passieren könnte, und gerade diese Angst bereitet wohl diese komische Gefühle.

    Tag 4 und 5_

    Gestern hatte ich eigentlich schon wieder besser geschlafen. Es war zwar mächtig heiß im Schlafzimmer, aber das war natürlich wetterbedingt. Ich habe festgestellt, dass man sich ablenken sollte um nicht immer wieder an die Impferei zu denken. Man steigert sich sonst schnell in Situationen, die sich die Psyche merkt.

    Schon morgens hat BG’s Mutter angerufen, dass ihr es ja mal wieder sooo schlecht geht, dass sie nicht mehr weiter weiß und ähnliches. Wir sind das schon gewohnt, und weil es die letzten, geschätzten hundertmal nie stimmte, waren wir nicht besonders besorgt. BG sagte, dass sie den Arzt anrufen sollte. Dieser war allerdings für eine Woche in Urlaub, und daher jammerte sie so lange weiter, bis wir dann beschlossen zu ihr zu fahren. So ganz zufällig erwähnte sie dann, dass es doch so traurig wäre, dass sie keine Kekse mehr hätte. Wir sind dann nach Penny gefahren und haben für 20 Euronen Kekse gekauft. Bei ihr angekommen ging es ihr natürlich wieder gut. Sie jammerte nicht mehr, aß ihre Suppe und freute sich über das Mitgebrachte. Sie ist süchtig, dachte ich mir sofort, und sie ist in Angst verfallen, weil sie kekslos war.

    Dieses Verhalten finde ich, sry zum kotzen – und wenn sie wirklich mal krank ist, glaubt ihr niemand mehr.

    Zu diesem Tagebucheintrag:

    Ich werde ihn nun beendet, aber nach der zweiten Impfung verlinken. So kann jeder noch einmal nachlesen, dass im Internet viel zu viel übertrieben und mit Angst gespielt wird.

    Ob es nun Langzeitschäden gibt, kann man natürlich nicht wissen, aber ich vermute, dass man mit Impfung länger lebt um es herauszufinden, statt vorher an Corona zu sterben, wenn die Urlauber mit den ganzen Mutationen wieder im Land sind.

    Ich danke meinen Freunden, die mich so unterstützt haben.

    lg Archi

    *******************

     

     


  • Erster Impftermin_Was geht da ab ?

    Posted on by Archi

     

    BG hat fertig

    Ja, so könnte man es nennen, denn sein erster Impftermin ist gestern überstanden, und ich glaube, dass es mir persönlich vorher viel schlechter ging wie ihm jetzt.  Ich hatte Angst um BG, und Angst macht eben krank. Wollen wir hoffen, das es bei ihm auch so positiv bleibt, und dass er keine schlimmen Nebenwirkungen bzw Langzeitschäden bekommt.

    Obwohl wir wochenlang das Für und Wider diskutiert haben, und ich versuchte es ihm auszureden, hat BG einen Impftermin über das Impfzentrum Dortmund beantragt und bereits nach einigen Tagen schon einen Termin bekommen. Dort wird nur mit BionTech (Comirnaty) und Moderna geimpft, und allein die Impfstelle entscheidet was man bekommt.
    Im Grunde genommen waren seine Argumentationen wohl richtig, denn die Entwicklung tentiert zum Impfzwang, mag es auch anders heißen, wie zB Freiwilligenversorgung …
    „Der frühe Vogel findet den Wurm“ ist ein Sprichwort, und es war abzusehen, dass es vor den Sommerferien eine wahre Impf-Flut geben wird, weil ja viele Leutchen möglichst schnell reisen wollen. Genau aus diesem Grund darf nun jeder Astra (Vaxzevria) bekommen, ob es den Personen nun schadet oder nicht. Diesen Impfstoff gibt es fast ausschließlich in Arztpraxen.

    Irgendwie war ich auf ein großzügiges Ärzteteam und geräumige, weißgeflieste Räume vorbereitet, aber ein Impfzentrum ist eher eine große Halle mit abgetrennten Gängen und Räume.

    Beispiel Dortmund
    Aus Datenchutzgründen ist es verboten Bilder oder Tonaufnahmen zu machen, darum habe ich nur ein Bild aus dem Internet.

     

    Man meldet sich am Eingang an, geht dann im Schritttempo bis zu einem Besprecher, in BG’s Fall Soldaten, aber das soll wohl in anderen Städten genauso sein. Dieser überprüft die mitgebrachten Anmeldetermine und Personalausweis und gibt der Begleitperson einen ausfüllbaren Zettel, zur Personennachverfolgung, falls es zu einer Ansteckung kommt – und schickt einen weiter in einem anderen Raum, zu einer anderen Aufsichtsperson.
    So geht es also von einem Raum in einen anderen, alles gut überwacht, und eher sehr militärisch, statt ärztlich.
    Nach einiger Zeit hat man es dann geschafft, wartet noch einige Minuten vor einem provisorischen Kammersystem, natürlich nicht ohne sich zum zigsten Mal die Hände zu desinfizieren und kann dann zum Doc.
    Dieser schaut noch kurz in die Unterlagen, überprüft die Impfstoffvorgabe und in nächster ’stillen Kammerecke‘ rammt eine weitere medizinische Person die dünne Spritze in den Arm.
    Ich schreibe darum rammt, weil es so brutal aussah, was die junge Ärztin tat, aber ich habe mich aufklären lassen : Je schneller, je weniger Aua.
    So ist das also.

    Nach den wenigen Minuten wird man gleich zum Check-Out geschickt. Da gibt es eine weitere Unterlagenkontrolle, denn die möchte u.a. wissen, ob man nun wirklich geimpft wurde. Die Begleitperson gibt ihren Zettel dann am Vorausgang ab. Wenn man diesen dann passiert hat, kommt man in eine große Wartehalle.
    Die Massen der Stühle stehen in Paaren mit Abstand zu anderen und sind in Richtung einer großen Digitaluhr gerichtet. Da kann jeder seine 15 Minuten verfolgen, die er dazubleiben hat. Es dient zur Vorsicht, denn es kann durchaus zu Nebenwirkungen kommen, und die Ärzte sind dann sofort zur Hilfe da.
    Den meisten Menschen ist es allerdings genauso egal, wie die vielen Desinfektionsmöglichkeiten. Sie verlassen schnellstens die Halle.
    Vielleicht ist es so erklärbar, dass es so manche Todesfälle gibt, die bei ein wenig Warterei vermeidbar wären.

     

    Alles in allem hatte ich mehr Angst vor der Impfung als BG.
    Ich bin noch nicht überzeugt, ob es nicht doch noch Nebenwirkungen geben wird, denn diese Art Impfung ist experimentell.

    Was mich überzeugt mich doch impfen zu lassen ist die wieder mal gezeigte Arroganz der Menschen, die sich weder an Abstand und auch nicht an Anstand halten.

    Eigentlich geht es doch gar nicht mehr um Corona, sondern um alle Ansteckungen. Niemand kann sich selber genug schützen, wenn andere Menschen keine Rücksicht nehmen,
    oder was noch schlimmer ist : andere anstecken wollen, weil sie ja selber krank sind.
    Genau das wird nämlich nach den Ferien passieren,
    nicht vielleicht bei allen bewusst,
    aber ich glaube,
    dass viele noch ihre Lebensmittel-Vorräte auffüllen werden,
    obwohl sie nach ihrer Ballermann-Sommerorgie krank nachhause kommen.

    Da wird ruckizucki aus einer bis zehn Ansteckungsmöglichkeiten Hunderte …

     

    Bleibt gesund

    lg Archi

    ******************************

     


  • Corona positiv_ die neue Hexenverfolgung

     

     

    Positiv und negativ 

    Mein Sohn ist mit seiner Frau und seinem Sohn vor zwei Wochen eben erst nach NDS gezogen

    Sie haben dort ein feines Haus gemietet und beide haben sofort eine neue und gut bezahlte Arbeitsstelle bekommen. Sie pflegen mit Stolz ihren neuen Garten, den sie gerade erst aus seinem Tiefschlaf der Vormieter aufarbeiten.

    Meine Schwiegertochter arbeitet in einem Sozialberuf. Sie kümmert sich um Ältere, Kranke und Schwache, unterhält sie, macht sauber und geht einkaufen. Das ist für mich positiv.
    Leider war Natalies Corona-Testergebnis ebenso positiv, aber eine Ansteckung ist nicht wirklich nachvollziebar. Kein Blut, kein Aua – so heißt es ja wohl.
    Daniel ist noch arbeiten, und darum hat BG mit ihm noch kurz telefoniert, was er sich online schnell besorgen muss, wie zb Chlor-Hexamed, Tee’s mit Salbei und Thymian und etwas für die Bronchien.

    Bis sich das Gesundheitsamt für eine erneute Testung meldet, kann es einige Tage dauern. So lange muss die ganze Familie, samt Hund in Quarantäne –
    früher hieß es Hexenbunker.

    Während mein Sohn und seine kleine Familie um ihre neue Existenz bangen,
    hat sich BG’s 92-jährige-Mutter in Eigenverantwortung aus dem Krankenhaus entlassen, obwohl keiner weiß, wie sie aus ihrem hohen Bett raus- oder rein kann, und ob sie mit ihrem gebrochenen Fuß und mit ihrer teppichüberflutenen Wohnung trotz ‚Stiefelschutz‘ vorwärts kommen könnte. Wie ihr Essen zubereitet wird ist auch noch nicht geklärt.
    Ihre einzige Frage war, ob bei ihr in der Wohnung alles in Ordnung und sauber wäre, ob BG sich um den abgebrochenen Schlüssel gekümmert hatte, und dass die dicken Teppiche, über die sie immer stolpert, wieder mitten im Weg zu liegen kommen. Sie hat dazu nichts Wichtigeres zu tun, als uns ständig zu beschimpfen und zu belügen.
    Das ist negativ, böse und hinterhältig !

     

     

    Corona positiv
    … ist ein Urteil zur Existensvernichtung und nicht zur Gesunderhaltung –
    denn es ist medizinisch bisher nicht bewiesen,
    ob man ansteckend ist, wenn man positiv getestet wurde.
    Warum sonst
    gäbe es noch zusätzliche Tests vom Gesundheitsamt

    © Archimeda1

     

    ******************************